Habilitation für Georg Gramse

Dem Biophysiker Georg Gramse wurde nun von Vizerektor Christopher Lindinger die Habilitationsurkunde überreicht.

von links: Gramse, Lindinger
von links: Gramse, Lindinger

Gramse erhielt die Lehrberfugnis für das Fach „Experimentalphysik“. Er ist am JKU Institut für Biophysik tätig.

Ziel einer Habilitation ist es, dass die Bewerber*innen im Rahmen einer akademischen Evaluierung ihre besondere Befähigung zu selbstständiger wissenschaftlicher Forschung und Lehre in der ganzen Breite ihres Fachs [facultas docendi] nachweisen, was seinerseits die Voraussetzung für die Erteilung der Lehrbefugnis [venia legendi] darstellt.

Zur Person

Priv. Doz. Dr. Georg Gramse ist wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Keysight Technologies und Gruppenleiter der Nanoelektronik-Gruppe an der Johannes Kepler Universität Linz. Er studierte Physik an der Freien Universität Berlin und Nanotechnologie an der Universität Barcelona (Spanien). Er promovierte in Nanowissenschaften an der Universität Barcelona und am IBEC und verfügt über umfassende Fachkenntnisse auf dem Gebiet der elektrischen Messtechnik im Nanobereich, basierend auf Rastersondenmikroskopie und anderen Charakterisierungstechniken. Er entwickelte neue elektrische Messtechniken und -methoden und und löste damit offene Forschungsfragen in Bereichen wie Biophysik, Elektrochemie, Materialwissenschaft und Halbleiterphysik. Seine Arbeiten wurden bereits in renommierten Zeitschriften wie Science und Nature publiziert. Der besondere technologische Schwerpunkt auf elektrischen Breitband- und Hochgeschwindigkeitsmessungen auf der Nanoskala wird mit der Entwicklung von genauen und numerischen Quantifizierungsverfahren auf der Basis von Finite-Elemente-Modellen kombiniert. Georg Gramse war an zahlreichen Kooperationen mit Universitäten, Industriepartnern (IBM, Infineon, AMS) und metrologischen Institutionen (NPL, NIST, METAS) beteiligt.

 

NEWS 20.09.2021

Startseite