Hallo, JKU! Die neuen Professor*innen der SOWI-Fakultät

Neue Gesichter finden sich an einigen Instituten der SOWI-Fakultät. Einer der Neo-JKU-Professoren: Georg Hans Neuweg.

Professor Georg Hans Neuweg
Professor Georg Hans Neuweg

Vor gut einem Jahr wurde der 55-jährige Bildungsexperte an der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät zum Professor für Wirtschafts- und Berufspädagogik berufen. Wie sich unser Verständnis von Bildung ändern muss und was die JKU so besonders macht, erzählt er im Interview.

In welchem Bereich forschen Sie?
Georg Hans Neuweg: Ich bin Wirtschafts- und Berufspädagoge. Ein wichtiges Spezialgebiet ist die Rolle, die die Erfahrung beim Aufbau von Könnerschaft und Expertentum in verschiedensten Arbeitsbereichen spielt.

Was begeistert Sie an diesem Bereich?
Georg Hans Neuweg: Mich fasziniert, dass Menschen, die etwas hervorragend können, ihr reichhaltiges Erfahrungswissen oft nur begrenzt formulieren können. Ich spreche hier gerne vom „Schweigen der Könner“ oder vom „impliziten Wissen“.

Wofür ist diese Forschung überhaupt notwendig bzw. wie verbessert sie unser Leben?
Georg Hans Neuweg: Bildungseinrichtungen produzieren häufig träges Wissen. Die Absolventinnen und Absolventen wissen viel, können es aber oft nicht umsetzen. Wir müssen herausfinden, wie wir Lernprozesse so gestalten können, dass Wissen, Denken und Können zueinanderfinden, und wir müssen dem Erfahrungswissen mehr Wertschätzung entgegenbringen.

Warum sind Sie an die JKU gekommen bzw. was macht die JKU besonders?
Georg Hans Neuweg: Ich habe selbst an der JKU studiert und bin unserem Haus trotz zweier Rufe nach München und Wien treu geblieben. Zum Lohn dafür darf ich den schönsten Campus genießen, den ich kenne.

Warum sollten sich Studierende Sie als Lehrenden wünschen?
Georg Hans Neuweg: Mir hat eine frisch gebackene Absolventin von ein paar Wochen folgenden Satz geschrieben: „Man merkt Ihnen Begeisterung, Spaß und Neugierde für die Inhalte an und spürt, dass Ihnen das Wohl der Studierenden am Herzen liegt, weil Sie nicht nur fachliche Ratschläge, sondern auch Denkanstöße für das Leben geben, um voranzukommen und glücklich zu sein.“ Das hat mich sehr berührt.

An welchem Projekt arbeiten Sie momentan konkret?
Georg Hans Neuweg: Gerade wird ein Buchprojekt fertig, an dem ich über Jahre gearbeitet habe. Es geht um die Frage nach dem Verhältnis von Theorie und Praxis in der Ausbildung von Lehrpersonen.

Welche Hobbys haben Sie?
Georg Hans Neuweg: Ich koche und esse gerne, laufe am Wochenende durch den Wald und meditiere, um meine Mitte zu finden und zu bewahren.

Was wollen Sie in Ihrem Leben unbedingt noch machen oder erreichen?
Georg Hans Neuweg: Ich bin in meinem Leben so reich beschenkt worden, dass ich mir einfach nur wünsche, noch länger gesund und produktiv bleiben zu dürfen.

Zur Person

Geboren in Linz, studierte Neuweg Wirtschaftspädagogik an der JKU und promovierte 1993 zum Doktor der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Es folgten Lehrtätigkeiten an der LMU München und den Universitäten Bamberg, Innsbruck und Klagenfurt. Seit September 2019 ist er nun als Vorstand des Instituts für Wirtschafts- und Berufspädagogik an der JKU tätig. In rund 150 Publikationen präsentierte er seine Forschungsergebnisse, v. a. in den Bereichen implizites Wissen, Lehrer*innen-Bildung, Wirtschaftspädagogik und schulische Leistungsbeurteilung. Zudem ist er als Berater für das Bildungsministerium tätig.

NEWS 27.11.2020

Startseite