schließen

Prof. Hochreiter erhält AI-Award

Er gilt als wichtigster Award der Bereiche "Deep Learning" und "Machine Learning": Der "IEEE Neural Networks Pioneer Award" geht an Sepp Hochreiter.

Die Auszeichnung würdigt herausragende Beiträge, die das Zukunftsfeld der Neuralen Netzwerke überhaupt erst ermöglicht haben. Der Preis wird von der IEEE Computational Intelligence Society jährlich vergeben. Die Jury berücksichtige dabei die Forschung über einen Zeitraum von 15 Jahren. AI-Pionier Sepp Hochreiter, Leiter des JKU Instituts für Machine Learning und des LIT AI Lab, erhielt nun diese renommierte Auszeichnung.

Zur Person

Der gebürtige Bayer Univ.-Prof. Dr. Sepp Hochreiter ist seit 2006 Vorstand des Instituts für Machine Learning an der JKU. Davor war er an der TU Berlin, der University of Colorado at Boulder und der TU München tätig. Hochreiter entwickelte bereits 1991 in seiner Diplomarbeit die Idee zu Long Short-Term Memory (LSTM); 1997 erschien die erste bahnbrechende Publikation zu LSTM.
Forschungsschwerpunkte Hochreiters liegen auf Machine Learning Verfahren, insbesondere Deep Learning, Long Short-Term Memory, Representational Learning, aber auch Biclustering und Matrix-Faktorisierung, sowie statistische Verfahren. Anwendungsgebiete dieser Forschungen reichen von der Analyse biologischer Daten (Next-generation Sequencing, Microarrays and protein/peptide arrays, Protein and RNA structures / mass spectrometry) und Pharmazie (Vorhersagemodelle in der Medikamentenentwicklung) über klinische Studien bis zu autonomen Systemen, Computer Vision und E-Commerce.

 

 

NEWS 14.08.2020

Startseite