schließen

Rennfeeling an der JKU

Für den Akademische Motorsport Club Zürich entwickelt LCM ein Rennfahrwerk. Das Ergebnis gab es nun zu besichtigen.

Johann Hoffelner, Andreas Plöckinger, Bernd Winkler (alle LCM); Credit: Wakolbinger
Johann Hoffelner, Andreas Plöckinger, Bernd Winkler (alle LCM); Credit: Wakolbinger

Auf der Digital Fluid Power Konferenz im JKU Science Park wurde ein Rennwagen mit aktivem hydraulischem Fahrwerk des LCM ausgestellt.

Die Formula Student ist ein internationaler Konstruktionswettbewerb, bei dem Studententeams aus der ganzen Welt mit selbst konstruierten und gefertigten Race-Cars gegeneinander antreten.

Der Ausgangspunkt für die LCM Experten war jenes Rennauto der Vorsaison auf welches das neue Konzept für das zuschaltbare aktive, hydraulische Fahrwerk zu konzipieren war. Das System wird von einer Einzelradfederung mit Warpentkopplung, aktiver Steuerung der Chassisposition und Radsturz gebildet und ist individuell mit einem ausgeklügelten hydraulischen Antriebs- und Regelungskonzept navigierbar. Und das alles so energieeffizient, dass eine 500W Pumpeneinheit für die Versorgung des Systems trotz seiner hohen Dynamik ausreicht.

Der Vorteile eines aktiven Fahrwerks liegen auf der Hand. Das Fahrwerk erhöht den Grip der Reifen durch permanente Anpassung des Fahrwerks an jede Fahrsituation und schafft so den entscheidenden Vorteil im Kampf um jede Sekunde.

NEWS 04.03.2019

Startseite