schließen

„Spielwiese der Wissenschaft – JKU Science Holidays starten“

Ab 3. August verwandelt sich der Campus der Johannes Kepler Universität Linz für 600 Kinder in eine Spielwiese der Wissenschaft.

Die JKU Science Holidays 2020 starten.
Experimente im JKU Open Lab bei den Science Holidays 2020

Wie operiert man am Gehirn? Wie sieht mein Körper innen aus? Und was hat Origami mit Mathematik zu tun? Mit den Science Holidays lädt die JKU Kinder zum Forschen, Entdecken und Bewegen ein. Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung wird erstmals eine kostenlose, ganztägige Betreuung im August angeboten.

 „Neugierig sein und spielerisch Wissen erwerben – das sind die Wurzeln, aus denen Erkenntnis und Fortschritt erwachsen. Dass unserer Campus heuer von so vielen Kindern belebt wird, ist ein Lichtblick in diesem herausfordernden Jahr“, sagt JKU Rektor Meinhard Lukas. „Besonders freue ich mich über das Engagement unserer Wissenschaftler*innen. Vom Lehrstuhlinhaber der Medizinischen Fakultät über Topforscher*innen aus den Naturwissenschaften bis zu unseren Expert*innen aus dem Gebiet der Rechtswissenschaften haben unsere besten Köpfe Workshops für Kinder kreiert, die Spaß und Wissensvermittlung vereinen.“

Die Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren erwartet am JKU Campus ein spannendes altersgerechtes Programm aus Workshops, Seminaren und Exkursionen, aus den Themengebieten Naturwissenschaften, Technik, Recht, Medizin, Wirtschaft, Soziales und Biologie. Das Angebot reicht vom Programmieren eines Computerspiels, Workshops über die Rechte Jugendlicher im Alltag, Origami-Kurse, Teleskope, die Licht verbiegen, Ernährungsworkshops, Schnitzeljagden am Campus, Physik-Experimente, Fußballtrainings bis hin zu Ausflügen in den Botanischen Garten, ins Biologiezentrum und zum Ars Electronica Center.

 „Es wird mit Sicherheit keine Langeweile aufkommen. Pädagog*innen und die JKU Workshopleiter*innen betreuen die Kinder und Jugendlichen von 3. bis 28. August eine ganze Woche in 10 Kleingruppen mit jeweils maximal 15 Kindern“, sagt Projektleiterin Bernadette Weinreich. „Der Ansturm auf die Plätze war enorm. Bis zum Anmeldeschluss sind mehr als 1.500 Anmeldungen eingelangt. 600 Betreuungsplätze wurden ausgelost und – auf vier Wochen verteilt – vergeben“.

Als externe Partner*innen konnten unter anderem der Botanische Garten, das Biologiezentrum, das Ars Electronica Center, Academica Superior, Medizinische Fakultät, Zoo Linz und das Rote Kreuz Linz (Jugendrotkreuz) gewonnen werden.

Spielen, forschen, lernen und essen am JKU Campus
Für die professionelle Kinderbetreuung hat die JKU 20 fertige Pädagog*innen bzw. in Ausbildung, zudem eine Diplom-Freizeitpädagogin und einen Outdoor-Trainer für den gesamten Zeitraum eingestellt. Diese werden in jeder Woche eine Gruppe an allen fünf Tagen betreuen und begleiten. An möglichen Halbtagen ohne vorgegebenes Programm werden die Pädagog*innen Spielen, Basteln und Co. für die Kinder anbieten.

Für das Mittagessen sorgt die Mensa. Die Nachwuchsforscher*innen können täglich aus zwei verschiedenen Menüs (1x Fleisch, 1x fleischlos) mit Suppe, Salat und einem Getränk wählen. Die SPAR Zentrale in Marchtrenk sponsert einen Betrag von 400 Euro für Müsliriegel und Getränke. Zudem wird am Nachmittag Obst für die Kinder bereitgestellt. Dank eines Sponsorings der Linz Linien ist die kostenlose Benützung der Öffis bei Ausflügen möglich.

Für einen gelungenen Mix aus Spaß, Bewegung und Wissen sorgen auch rund 70 JKU Wissenschaftler*innen, die spannende Workshops abhalten.

Robert Zillich vom Institut für Theoretische Physik bietet den Workshop „Luftkissenfahrzeuge selbst gemacht“ an.

Wir basteln ein kleines Luftkissenfahrzeug (Hovercraft) mit Luftballonantrieb. Wir bauen die Hovercrafts selbst aus alten CDs und experimentieren, über welche Arten von Oberflächen das Modell gleiten kann, wie viel es tragen kann. Abschließend versuchen wir ein größeres Hovercraft zu bauen, das ein bis zwei Kinder tragen kann“, beschreibt Robert Zillich den Workshop.

Coronabedingte Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen
Die JKU orientiert sich an der Verordnung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung für Feriencamps, was die coronabedingten Hygienemaßnahmen betrifft. Die Mindestgröße der Gruppen (=20) wird mit 15 Kindern pro Gruppe eingehalten, Desinfektionsständer und -mittel stehen zur Verfügung. Maskenpflicht bei Abgabe und Abholung durch die Eltern und der Abstand zu anderen Gruppen sind zwingend vorgeschrieben. Für Ausflüge mit öffentlichen Verkehrsmitteln werden Masken zur Verfügung gestellt.

 

JKU Science Holidays in Zahlen

  • 1.509 Anmeldungen
  • 600 Plätze vergeben auf 4 Wochen verteilt, in drei Altersgruppen
  • jede Woche 150 Kinder in 10 Gruppen aufgeteilt
  • Plätze wurden verlost
  • Rund 10 externe Partner: u.a.Biologiezentrum, Botanischer Garten, AEC, ZMF, Jugendrotkreuz OÖ
  • 20 ausgebildete Pädagog*innen bzw. jene in Ausbildung als Kinderbetreuer*innen
  • 80 verschiedene Workshoptitel von JKU Wissenschaftler*innen und externen Partner*innen, die z.T. mehrfach angeboten werden
  • 360 Workshoptermine bzw. Ausflüge

 

Einige Highlights aus dem Programm der JKU Science Holidays:

 

Wie operiert man am Gehirn?
Dafür wird ein Spezial-Mikroskop aus dem Kepler Universitätsklinikum zum Workshop ins Zentrum für Medizinische Lehre (ZML) transportiert.

Virtuelle Reise durch den Körper (im Ars Electronica Center)

Ob Organe, Muskulatur, Knochen, das Herz-Kreislauf-System oder das Nervensystem – Schicht für Schicht wird mit einprägsamen und anschaulichen 3D-Visualisierungen das Innere des Menschen erkundet.

Making Law Simple – Legal Literacy Project Linz

Recht im Alltag; Jugendliche im Strafrecht; My Europe – Leben in Europa
Durch interaktive Workshops zu aktuellen und spannenden juristischen Themen wollen wir grundlegendes rechtliches Wissen an Schüler*innen vermitteln.

Schüler*innen forschen für "COVID 19 - Contact Tracing"

Erstellung von Messdaten, um am Handy festzustellen, mit wem man in Kontakt war.

Die Schüler*innen erfahren in dem Projekt, wie wissenschaftliche Messungen aussehen und wie diese dokumentiert werden. In dem Stationsbetrieb lernen sie ebenso die technischen Hintergründe von Handy und Kommunikation, und sie werden spielerisch auf die Ausbreitung von COVID-19 sensibilisiert.

Vom Blitzlicht bis zum Foto - Eine Reise durch die Welt der Fotografie (Open Lab)

Noch nie war Fotografieren so einfach wie heute. Aber wie wurden in einer Zeit vor Handy- und Digitalkameras Fotos aufgenommen und entwickelt? Von Eisenblaudruck über Blitzlichtpulver bis hin zum lichtempfindlichen Salzen - das JKU Open Lab wird zum Fotolabor. In spannenden Experimenten wird gezeigt, wie aus einem Objekt ein Negativ entsteht, wie Fotografen in früheren Zeiten genügend Licht zum Fotografieren erzeugten und wie faszinierend es ist, ein Foto selbst zu entwickeln.

Logifaces – Spielen mit Geometrien, analogue game for digital minds – Puzzle deine Geometrie
Dieser Workshop wird die Geometrie näherbringen, ohne dass es unmittelbar bewusst wird. Denn hast du gewusst, dass du Mathematik gar nicht lernen musst, sondern bereits kannst? Das wirst du bemerken, wenn du mit uns Logifaces spielst. Obwohl das Spiel sehr simpel und klar aussieht, wird es im Detail zu einer besonderen mathematischen Denkherausforderung. Hast du das Zeug für Mathematikpuzzle und stellst dich der Herausforderung, unter Umständen sogar ganz nebenbei etwas über Kunst zu lernen?

Origami und Mathematik 
Wie entstehen Origami-Figuren? Darf dafür ein Blatt Papier beliebig gefaltet werden? Kann man ein gleichseitiges Dreieck auch ohne Zirkel und Lineal konstruieren? Dieser Workshop führt in die Welt des Origami ein und zeigt, dass sich darin auch ein bisschen Mathematik versteckt.

NEWS 03.08.2020

Startseite