Stefan Baumgartner - zum Master of Elektronik in weniger als 5 Jahren

Mit seinen 25 Jahren hat Stefan Baumgartner schon viel erreicht: Er hat den Bachelor und Master in Elektronik und Informationstechnik abgeschlossen.

Stefan Baumgartner
Stefan Baumgartner

Gebraucht hat er dafür nur 9,5 Semester – und dabei noch einen überdurchschnittlichen Notenschnitt erreicht.

Wieso hast du dich für Elektronik und Informationstechnik entschieden?
Stefan Baumgartner: Naja, nach der HTL hab ich den Zivildienst gemacht und mich da intensiver mit dem Programmieren beschäftigt. Ich habe mich dann immer mehr in Informationstechnik vertieft. Es fasziniert mich, wie Daten übertragen werden, z.B. vom Handy zum Mast. Da laufen hochkomplizierte Dinge ab, die der Anwender halt als gegeben hinnimmt, wo aber viel Know-how drinsteckt.

Du hast ja ziemlich gute Noten bekommen…
Stefan Baumgartner: Ja, ich wurde sowohl im Bachelor- als auch im Masterzeugnis immer mit „Sehr gut“ bewertet.

Wie schafft man das? Lernst du rund um die Uhr?
Stefan Baumgartner: (lacht) Natürlich nicht, ich lege ganz bewusst Wert darauf, dass ich auch andere Sachen mache, zum Ausgleich. Man braucht halt wirklich Interesse am Thema und natürlich ein gewisses Verständnis für die Materie. Und man muss Zeit investieren – aber nicht 24 Stunden am Tag.

Hattest du vor manchen Prüfungen Angst?
Stefan Baumgartner: Sicher, es gibt schon ein paar berüchtigte Prüfungen, wo man zittert. Aber ich hab mich da nie reingesteigert, sondern gut vorbereitet. Dann klappt das.

Du bist jetzt mit dem Studium fertig. Was sagen deine Freunde? Musst du ihnen jetzt immer die Handys reparieren?
Stefan Baumgartner: (lacht) Viele Freunde sich selbst im technischen Bereich tätig, die machen sich das selbst. Nein, wir treffen uns ganz normal und zu ganz normalen Sachen.

Welche?
Stefan Baumgartner:Ich gehe gern laufen und spiele im Verein als Verteidiger Fußball. Im Winter gehe ich oft skifahren.

Würdest du die JKU weiterempfehlen?
Stefan Baumgartner: Auf jeden Fall. Es hat mir wirklich getaugt hier, ich hatte unglaublich gute Professorinnen und Professoren. Schon im ersten Abschnitt gab’s enorm viel Praxis und der Austausch mit den Lehrenden war immer intensiv.

Und wie geht’s es für dich weiter?
Stefan Baumgartner: Ich mache meinen Doktor am Institut für Signalverarbeitung bei Prof. Mario Huemer. Ich bin Teil des LIT SAL eSPML Labs. Dort forsche ich an Machine Learning Methoden für Kommunikationstechnik.

NEWS 14.05.2021

Startseite