Zirkus des Wissens und Ars Electronica Festival feierlich eröffnet

Im Beisein von Bundespräsident Alexander Van der Bellen fand gestern die Eröffnung des Ars Electronica Festivals statt.

Eindrücke von der Eröffnung des Ars Electronica Festivals 2021
Eindrücke von der Eröffnung des Ars Electronica Festivals 2021

Gemeinsam mit der Inauguration des „Zirkus des Wissens“, einer neuen zukunftsweisenden Einrichtung der Johannes Kepler Universität Linz, startete das Festival. Bundespräsident Alexander Van der Bellen betonte in seiner Eröffnungsrede, dass das Ars Electronica Festival seit 42 Jahren Möglichkeiten sieht, ohne zu wissen, welche Möglichkeiten Wirklichkeit werden. Eben diese „Abenteuer des Möglichen“ werden auch heuer beim Ars Electronica Festival im Mittelpunkt stehen und bestimmt wieder zahlreiche Besucher*innen inspirieren, faszinieren und begeistern.

JKU Rektor Meinhard Lukas und Gerfried Stocker, künstlerischer Leiter und Geschäftsführer Ars Electronica, führten in einer stimmungsvollen Doppelmoderation durch den Abend und gaben Einblicke in das diesjährige Festival, das unter dem Motto „A New Digital Deal“ steht. Beide begrüßten außerdem rund 80 anwesende Studierende der ersten internationalen Festival University - ein weiteres Gemeinschaftsprojekt von JKU und Ars Electronica.

Schauplatz der Eröffnung war der Schlosshof am JKU Campus, wo seit Sommer der neu errichtete „Zirkus des Wissens“ beheimatet ist:

„Der neue ,Zirkus des Wissens' an der JKU ist ein Platz der Magie und Neugier, wo Kinder die Universität als Manege der Wissenschaft kennenlernen können – ein Tummelplatz des Staunens, an dem es raucht, zischt, pfeift und riecht und an dem Kasperl, Clowns, Akrobat*innen, Wissenschaftler*innen, Artist*innen und Schauspieler* innen ihr Wissen teilen. Der ,Zirkus des Wissens' ist ebenso wie das Ars Electronica Festival eine Bühne der Zukunft und eine Verschmelzung von Kunst und Wissenschaft, insofern könnte ich mir keinen besseren Rahmen für die Eröffnung vorstellen,“ so Rektor Meinhard Lukas.

Als künstlerisches Highlight des Abends haben „Naked Lunch“ Frontmann Oliver Welter und Ausnahmepianistin Clara Frühstück ihre großartige zeitgenössische Neuinterpretation von Schuberts „Winterreise“ aufgeführt, begleitet von den Visualisierungen von Cori O’Lan. Die idiosynkratische Cover-Version von Welter und Frühstück wurde am 11. Juni 2021 im Wiener Akademietheater zum ersten Mal als Weltpremiere auf die Bühne gebracht und begeisterte auch gestern das Publikum.

NEWS 09.09.2021

Startseite