schließen

ZONTA-Award für JKU Forscherin

Viola Bauernfeind wurde für ihr Engagement in Wissenschaft und Gesellschaft mit dem ZONTA-Award ausgezeichnet.

Viola Bauernfeind
Viola Bauernfeind

Der 7. ZONTA Award ging an eine JKU MINT-Studentin: Viola Bauernfeind wurde dafür geehrt, sich neben ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit auch sozial zu engagieren.

Preis: ZONTA-Award

Grund der Auszeichnung: Förderung einer besonders engagierten Studentin einer technisch-naturwissenschaftlichen Studienrichtung. Dotierung: 2.500 Euro.

Inhalt: Viola Bauernfeind hat nicht nur wissenschaftlich hervorragende Arbeit geleistet, sondern sich auch abseits des akademischen "Pflichtprogramms" in Outreach-Aktivitäten oder sozialen Angelegenheiten engagiert. Im Master Technische Physik hat sich Bauernfeind im Rahmen des Christian Doppler Labors von Dr. DI Heiko Groiß am Zentrum für Oberflächen- und Nanoanalytik (ZONA) auf Elektronenmikroskopie spezialisiert und hauptsächlich mit anwendungsorientierter Grundlagenforschung in den Materialwissenschaften beschäftigt.

zur Person:

Viola Bauernfeind, 24 Jahre aus Mauthausen

forscht an: Selbstassemblierung (engl. self-assembly) von biologischen Materialien und deren optischen Eigenschaften

Hobbys: Die Forscherin genießt die Natur, geht Laufen, betreibt Wintersport und reist gern.

Lebenslauf: Bauernfeind studierte von 2014 bis 2017 Technische Physik an der JKU. Aktuell absolviert sie - ebenfalls an der JKU - das Masterstudium Biophysik. Neben Auslandsaufenthalten an der Technischen Universität Luleå (Schweden) und der Yale University (USA) war sie 2019 zum 69th Lindau Nobel Laureate Meeting in Deutschland eingeladen. Sie ist zudem als “Frauen in die Technik” Botschafterin der JKU tätig.

NEWS 30.07.2020

Startseite