schließen

Nachruf Herwig Strobl

Wir verlieren mit Herwig nicht nur einen engagierten Musiker, sondern auch einen kreativen Denker, der uns stets angeregt hat.

Herwig Strobl mit seiner Violine

Herwig als begeisterten Musiker zu beschreiben wäre wohl eine grenzenlose Untertreibung. Sein Leben war ausgefüllt von Musik bis zu dem Zeitpunkt, an dem er das Ende eines Konzertes nicht mehr erleben sollte.

Herwig wirkte in zwei Perioden des Uniorchesters mit – getrennt durch eine Pause – und engagierte sich in seiner zweiten Uniorchester-Karriere nicht nur als Geiger, sondern auch als Ideenbringer im erweiterten Vorstandsteam des Uniorchesters. Besonders die Aufarbeitung der Geschichte des Orchesters und jener die das Orchester formen, lag ihm am Herzen. So interviewte er und schrieb Portraits der Musikerinnen und Musiker bis zum letzten Tag.

Wir verlieren mit Herwig nicht nur einen engagierten Musiker, sondern auch einen kreativen Denker, der uns stets angeregt hat.

Als Zeichen der Anerkennung haben wir für Herwig „Lacrimosa“ aus dem Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart und die „Ode an die Freude“ von Ludwig van Beethoven bei seiner Trauerfeier zum Erklingen gebracht.

NEWS 12.03.2019

Uniorchester