schließen

Fachtagung Krypto-Assets
 

Finanzwirtschaftliche Beurteilung und rechtliche Einordnung.

Das Institut für Bankrecht veranstaltete am 14. Juni 2019 im Festsaal der Johannes Kepler Universität Linz eine Fachtagung über Krypto-Assets mit mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Rektor Lukas betonte in seiner Eröffnungsrede die wesentliche Bedeutung der Thematik sowohl aus praktischer Sicht als auch im Hinblick auf die aktuellen Forschungsschwerpunkte der JKU. Er dankte der Vorstandsvorsitzenden des Bankrechtsinstituts Prof.in Silvia Dullinger für die Organisation der Fachtagung und ihr langjähriges und nachhaltiges Engagement in der Kooperation von Wissenschaft und Praxis im Bereich des Bankrechts.

Nach den drei Fachvorträgen von Dr. Marc Schütt (VKB), Prof. Teodoro Cocca (JKU) und Prof. Christian Piska (Universität Wien) diskutierten am Podium – unter der Leitung von Dr. Michael Magerl – Mag. Helmut Ettl (FMA), Dr.in Petra Leupold (VKI), Rektor Meinhard Lukas, GD Heinrich Schaller (RLB OÖ) und Prof.in Silvia Dullinger.

Im Zentrum der Debatte standen Fragen der rechtlichen Einordnung und der gesetzlichen Rahmenbedingungen von Krypto-Assets aus Sicht der Finanzmarktaufsicht, der Bankwirtschaft, des Konsumentenschutzes und des allgemeinen Zivilrechts.

Insgesamt machte die Fachtagung deutlich, dass die Thematik der Krypto-Assets vor allem wesentliche Fachbereiche der Rechtswissenschaften vor schwierige Herausforderungen stellt.

NEWS 18.06.2019

Newskategorien