schließen

Wirtschaftsstrafverfahren und Digitalisierung

Eine große Tagung der JKU und der Uni Passau behandelte das brisante Thema Daten und deren Schutz.

Studierende und Forscher der JKU und der Uni Passau bei ihrer Tagung zum Thema Wirtschaftsrecht und Digitalisierung.
Studierende und Forscher der JKU und der Uni Passau bei ihrer Tagung zum Thema Wirtschaftsrecht und Digitalisierung.

Elektronische Unternehmensdaten, wie auch die Daten sozialer Netzwerke, lagern auf Servern im In- und Ausland. Unternehmen lassen bei Verdacht strafbarer Handlungen im Unternehmen durch Externe, zumeist RechtsanwältInnen, intern untersuchen. Strafverfolgungsbehörden suchen den Zugriff auf Daten als Beweismittel. Greifen klassische Instrumentarien wie Sicherstellung und Beschlagnahme, welche neuen Möglichkeiten sind in Diskussion? Und wie steht es um den Rechtsschutz?

Nach einer Auftaktveranstaltung an der JKU Linz im vergangenen Jahr haben im Juli 2019 ForscherInnen und Studierende der Johannes Kepler Universität Linz den Gegenbesuch im Rahmen eines gemeinsamen Seminars unter Leitung von Univ.-Prof. Dr. Robert Esser (Lehrstuhl für Deutsches, Europäisches und Internationales Strafrecht und Strafprozessrecht sowie Wirtschaftsstrafrecht, Univ. Passau), Assist.-Prof. Dr. Stefan Schumann und Univ.-Prof. Dr. Richard Soyer (beide Abteilung für Unternehmensstrafrecht und Strafrechtspraxis, JKU Linz)  angetreten und gemeinsam mit Assoc. Prof. Dr. Lucia Parlato (Univ. Palermo) als Gast zwei Tage lang solche aktuellen Fragen des Wirtschaftsstrafverfahrens und der Digitalisierung rechtsvergleichend diskutiert. Fortsetzung folgt 2020.

NEWS 16.08.2019

Allgemein