Sozialwirtschaft Bachelorstudium.

Gesellschaft, Politik und Wirtschaft - kannst du. Und wenn du überzeugt bist, dass jede*r Einzelne einen Unterschied macht, bist du im Bachelor Sozialwirtschaft genau richtig!

Wie wird über die "richtigen" Maßnahmen in einer Pandemie entschieden? Wie radikal muss Klimapolitik sein und wie viel Kompromissbereitschaft verträgt sie? Wie werden die Lasten von Inflation und Energiekrise fair verteilt – und wer bestimmt, was fair ist? 

Antworten darauf findest du im JKU Bachelorstudium der Sozialwirtschaft - eine einzigartige Kombination aus Politikwissenschaft, Sozialpolitik, Wirtschaftswissenschaften, Soziologie und Recht.

Neben Fachkenntnissen erwirbst du in deinem Sozialwirtschaftsstudium auch soziale, kulturelle und interdisziplinäre Problemlösungskompetenzen und findest damit neue Wege für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

 

Inhalte dieser Seite

Key Facts

Abschluss

Bachelor of Science (BSc)

Studiendauer

6 Semester

ECTS

180 Punkte

Sprache

Deutsch (Level C1)

Studienort

Linz

Organisationsform

Vollzeit / Teilzeit möglich

Anmeldung zum Studium Du willst dir einen Studienplatz sichern?
Informiere dich über die Anmeldung, Zulassung und Fristen.

Jetzt informieren

Was den Sozialwirtschaft Bachelor besonders macht

  • Das JKU Bachelorstudium Sozialwirtschaft ist einzigartig in Österreich. Die Kombination von Politikwissenschaft, Soziologie, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften bekommst du nur hier. Deine berufliche Karriere ist somit in viele Richtungen offen. Besonders gefragt bist du damit im Management von Non-Governmental Organizations (NGOs), Non-Profit Organizations (NPOs) oder den großen sozialpolitischen Leistungsanbietern.
  • Die Ausrichtung ist international, mit weltweit vergleichendem Blick auf Politik- und Sozialsysteme.
  • Learning by doing hat in deinem Sozialwirtschaftsstudium viel Platz! Durch Projektarbeiten im Team gewinnst du praktische Projektmanagementerfahrung und erwirbst soziale Kompetenzen.
  • Wir lassen dir deine Freiheit! Wir ermutigen dich, deinen favorisierten Themen im Studium nachzugehen und geben dir Raum für deine individuellen Gestaltungsmöglichkeiten und Schwerpunktsetzungen. Sozialwirtschaft beginnt bei dir selbst!

Aufbau des Bachelorstudiums Sozialwirtschaft

Das Bachelorstudium Sozialwirtschaft setzt sich aus folgenden Bereichen zusammen:

Darstellung der Fächer von Bachelor Sozialwirtschaft

Studieneingangs- und Orientierungsphase (StEOP)

Zu Beginn des Bachelorstudiums Sozialwirtschaft musst du eine StEOP absolvieren. Die StEOP umfasst bestimmte Lehrveranstaltungen, die im Curriculum definiert sind. Vor Abschluss der StEOP kannst du dich nur eingeschränkt für weitere Lehrveranstaltungen anmelden.

Die Studienschwerpunkte im BA Sozialwirtschaft

Das Bachelorstudium Sozialwirtschaft besteht aus einer Kombination folgender Bereiche:

  • Gesellschafts- und Sozialpolitik: In diesem zentralen Fach des Sozialwirtschaftsstudiums erwirbst du Kenntnisse und Kompetenzen in der sozialwissenschaftlichen Analyse der Politik. In international vergleichender Perspektive erkennst du die weltweiten Herausforderungen, vor denen Gesellschaften stehen, und erkundest Politikkonzepte und Möglichkeiten des Umgangs mit diesen Herausforderungen.
  • Wirtschaftswissenschaften: Hier geht es um einzelwirtschaftliche (BWL) und gesamtwirtschaftliche (VWL) Prinzipien des effizienten und nachhaltigen Umgangs mit knappen Ressourcen, die Probleme bei der Umsetzung dieser Prinzipien und die Informationssysteme, die Aufschluss über die Verwendung und Verteilung von Ressourcen geben.
  • Recht: Dieses Fach vermittelt dir die Grundlagen juristischer Argumentation, in einer Auswahl aus Lehrveranstaltungen aus den Bereichen Öffentliches Recht, Privatrecht, Arbeits- und Sozialrecht
  • Soziologie: Du lernst, menschliches Handeln und daraus entstehende gesellschaftliche Strukturen und Prozesse zu beobachten und einzuordnen. Hierbei helfen soziologische Theorien ebenso wie die Analyse von Organisationen und Sozialstrukturen mit den Methoden der empirischen Sozialforschung.

Das lernst du in Sozialwirtschaft an der Uni

Wie tickt unsere Welt und was können wir besser machen? Das Bachelorstudium Sozialwirtschaft ermöglicht dir Antworten zu finden - in den Bereichen Politikwissenschaft, Sozialpolitikforschung, Wirtschaftswissenschaften und Soziologie. Als Studierende*r entwickelst du u.a. folgende Fähigkeiten:

  • Du verstehst komplexe soziale, politische und wirtschaftliche Zusammenhänge. Du lernst sie zu analysieren und in praktischen Aufgabenstellungen effizient anzuwenden.
  • Du baust dir solide Kenntnisse über die Institutionen und Politikfelder, insbesondere das System der sozialen Sicherung auf. Damit verstehst du gesellschafts- und sozialpolitische Strukturen.
  • Du entwickelst deine Teamfähigkeit und deine Kompetenzen im Projektmanagement als wesentliche Basis für deinen späteren Beruf.
  • Du lernst von Grund auf wissenschaftliches Arbeiten.

Wusstest du, dass...?

Würden 150 Euro im Monat zum Leben in Österreich reichen? Wie ist das Linzer Öffi-Netz ausgebaut? Spannende Experimente und Praxisprojekte in sozialpolitischen Forschungsfeldern warten im Studium auf dich!

Berufsaussichten

Mit Sozialwirtschaft musst du dich nicht von Anfang an festlegen. Lass dich von deinen Interessen inspirieren und gestalte nach deinem Studium auch deine Karriere, wie sie dir gefällt. Du hast viele Möglichkeiten!

  • Assistenz- und Managementfunktionen: Die Ausbildung qualifiziert dich für eine Vielzahl von (Führungs-)Aufgaben in national und international tätigen Einrichtungen und Unternehmungen der Sozialwirtschaft (NPOs bzw. NGOs z.B. Kinder- und Jugendhilfe, Altenheime, kommunale Verwaltungen)
  • Administration oder Leitung: Personal- und Organisationsmanagement, Controlling und Rechnungswesen, Datenerhebung
  • Projektassistenz/-leitung: Aufgaben im systemübergreifenden Projektmanagement
  • Training: Konzeption, Organisation und Durchführung von Bildungs-, Informations- und Kommunikationstätigkeiten z.B. in der Erwachsenenbildung (selbstständig oder z.B. im BFI, WIFI etc.)
  • Beratungstätigkeiten: In sozialen Handlungsfeldern, für hilfesuchende Personen oder Menschen in Not, z.B. in Vereinen oder Institutionen wie Arbeitsmarktservice (AMS), Arbeiterkammer, Wirtschaftskammer, Caritas, pro mente, Volkshilfe etc.
  • Forschung: Anwendungsorientierte, vernetzte Forschungstätigkeiten in den Bereichen Soziales, Wirtschaft, Umwelt, Politik, Bildung und Kultur

Anmeldung zum Studium

Voraussetzungen

Folgende Zulassungsvoraussetzungen musst du erfüllen, um mit dem Bachelorstudium Sozialwirtschaft beginnen zu können:

  • Allgemeine Universitätsreife (z.B. Matura)
  • Falls die Studiensprache nicht deiner Erstsprache entspricht, musst du zusätzlich einen Sprachnachweis für Deutsch Level C1 vorlegen.

Bitte beachte:

  • Bestimmte Schulleistungen kannst du im Prüfungs- und Anerkennungsservice anrechnen lassen, z.B. für den Kurs Buchhaltung und Kostenrechnung. Details zur Anerkennung erhältst du hier.

Noch Fragen?

Dann kontaktiere uns!

Abteilung

Zulassungsservice

Gebäude

Bankengebäude

Anmeldung zum Studium Du willst dir einen Studienplatz sichern?
Informiere dich über die Anmeldung, Zulassung und Fristen.

Jetzt informieren

Häufig gestellte Fragen

Sozialwirtschaft ist ein interdisziplinäres Studium, d.h. es kombiniert politikwissenschaftliche mit soziologischen, wirtschaftswissenschaftlichen und juristischen Herangehensweisen. So erwirbst du die Fähigkeit, soziale Probleme aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Perspektiven zu betrachten. Du lernst zur Entwicklung von Lösungen an der Schnittstelle von Politik, Gesellschaft und Wirtschaft beizutragen.

Im Soziologiestudium steht die vertiefende theoretische und empirische Analyse von sozialen Problemen aus soziologischer Sicht im Vordergrund.

Das Studium der Wirtschaftswissenschaften behandelt wirtschaftliche Entscheidungen in einzelwirtschaftlichen oder gesamtwirtschaftlichen Settings in einer Vielzahl von Themengebieten wie Umwelt und Nachhaltigkeit, Emissionshandel, Handelskriege, Gesundheitssysteme, Überalterung der Gesellschaft etc. Du lernst die großen Zusammenhänge der Wirtschaft und tägliche Interaktionen mit Mitmenschen und Unternehmen kennen.

Grundsätzlich ja. Allerdings finden Kurse und Seminare mit Anwesenheitspflicht über den ganzen Tag verteilt statt, so dass du eine gewisse zeitliche Flexibilität mitbringen musst und dich auch darauf einstellen musst, dass ein berufsbegleitendes Studium länger dauert als ein Vollzeit-Studium.

Es werden vereinzelt LVAs in dieser Form als MuSSS, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster (Multimediales Studien Service SOWI) angeboten, z.B. Kostenmanagement. Der überwiegende Teil der Lehrveranstaltungen findet aber im Hörsaal an der Universität statt.

Die sogenannte StEOP umfasst bestimmte Lehrveranstaltungen welche zu Beginn des Studiums positiv abgeschlossen werden müssen. Hierbei handelt es sich um die Einführungs- und Überblicksveranstaltungen in den beteiligten Fächern (Politikwissenschaft, Sozialpolitik, Soziologie, Wirtschaftswissenschaften), die dir einen Überblick über die Inhalte des Studiums vermitteln sollen. Du solltest alle Lehrveranstaltungen der StEOP nach Möglichkeit im ersten Semester belegen, weil du sie auch erfolgreich absolviert haben musst, um an anderen Lehrveranstaltungen teilnehmen zu können.

Es werden formell keine Englisch-Sprachkenntnisse verlangt. Allerdings musst du imstande sein, englischsprachige Artikel und Lehrbücher zu verstehen, denn die Lehrveranstaltungs-Lektüre ist oft in englischer Sprache, und es gibt auch vereinzelte Lehrveranstaltungen (z.B. die LVA „Comparative Social Policy“), die komplett in englischer Sprache angeboten werden. Die beiden Lehrveranstaltungen im Fach „Englisch für Sozialwirt*innen“ helfen dir am Anfang des Studiums, deine Sprachkenntnisse weiter auszubauen.

Sozialwirtschaft besteht aus den Bereichen Gesellschafts- und Sozialpolitik, Soziologie und Wirtschaftswissenschaften sowie, in kleinerem Umfang, Rechtswissenschaften. Im Laufe deines Studiums musst du in allen Bereichen Schwerpunkte setzen. Im vertiefenden Studium der Gesellschafts- und Sozialpolitik machst du das, indem du dir aus einem definierten Angebot die Lehrveranstaltungen, die dich interessieren, heraussuchst. In der Soziologie wählst du aus einem breiten Spektrum spezieller soziologischer Themenfelder die Bereiche, die dich interessieren. In Recht wählst du zwischen öffentlichem und Privatrecht sowie später dann zwischen Arbeits- und Sozialrecht. Und in den Wirtschaftswissenschaften entscheidest du dich für entweder BWL oder VWL und hast dann viel Auswahl an konkreten Themengebieten innerhalb des von dir gewählten Schwerpunktes. 

Nein. Dein Bachelorstudium Sozialwirtschaft gilt als abgeschlossen, wenn du alle Module aus den Pflicht- und Wahlfächern, sowie die Bachelorarbeit und die Freien Studienleistungen positiv absolviert hast. Die Bachelorarbeit schreibst du im Rahmen einer Lehrveranstaltung. Mit Ausnahme der Schlüsselqualifikationen hast du hierfür Lehrveranstaltungen in allen Fächern, die du studiert hast, zur Verfügung. Am Gespol-Institut verfasst du die Bachelorarbeit in einem Kurs, entweder aus dem Fach „Politische Ideen und Systeme“ (z.B. „Politische Institutionen in Europa“) oder aus dem Fach „Gesellschafts- und Sozialpolitik: Ausgewählte Themen und Anwendungsfelder“ (z.B. „Vergleichende Politikwissenschaft“). Der Richtwert für den Umfang deiner Bachelorarbeit beträgt 40 Seiten (all inclusive). Weitere Informationen findest du auf der Moodle-Seite des Gesellschaftspolitischen (Gespol) Instituts zum Thema Wissenschaftliches Arbeiten, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster.

Noch Fragen? 

Du hast Fragen zum Studium oder brauchst Hilfe bei der Anmeldung? Der JKU Studierendeninfo- und -beratungsservice (SIBS) berät dich gerne!

Weiterführende Studienrichtungen

Im Anschluss an das Bachelorstudium kannst du dein Wissen in folgenden Studien vertiefen:

Ähnliche Studienrichtungen

Diese Studienrichtungen könnten dich auch interessieren:

Wohnen

Wohnen am JKU Campus

Dein Zuhause am Campus. Studierendenwohnheime oder WGs - hier findest du einen Platz zum Wohnen.
Campus

Freizeit am JKU Campus

Cafés, Mensa, Beachvolleyballplätze, Fitness-Studio, Einkaufsmöglichkeiten - alles für deinen Alltag & deine Freizeit am Campus.