Kompetenz setzt sich fort

Nach positiver Zwischen-Evaluierung startet das Kompetenzzentrum für Symbiotic Mechatronics mit nächstem Jahr in seine zweite Halbzeit. Fast 100 nationale und internationale wissenschaftliche Partner und Unternehmenspartner arbeiten im K-Zentrum zusammen, um mechatronische Systeme und Produkte weiterzuentwickeln oder ganz neu zu denken.

Logo LCM

Symbiotische Mechatronik ist ein Designansatz, der über den Tellerrand der klassischen mechatronischen Systeme hinausdenkt und dabei wesentliche Umgebungsfaktoren einbezieht. Dieser Ansatz hat sich aus Sicht der Gutachter*innen bestens bewährt, sodass das Kompetenzzentrum in seine zweite, fünfjährige, Periode gehen kann. Die drei bisherigen Forschungsbereiche werden dabei fortgeführt: Aktorik, Sensorik und Kommunikation sowie Modellierung und Simulation.

In der zweiten Phase fokussiert Symbiotic Mechatronics in der strategischen Area auf vier neue Forschungsbereiche, die mit hybriden Ansätzen zwischen Artificial Intelligence und physikalisch basierter Modellierung, Fokus auf Nachhaltigkeit, der Vertrauenswürdigkeit von Simulationen in Form von digitalen Zwillingen sowie dem Design Smarter Systeme das Forschungsportfolio erweitern.

Das Kompetenzzentrum bleibt eingebettet in die Linz Center of Mechatronics GmbH, die eine Brückenfunktion zwischen Wissenschaft und Wirtschaft hat und gewährleistet, dass aktuellste Forschungsergebnisse in verkaufsfähige Lösungen und Produkte umgesetzt werden, die nach den Bedürfnissen der Kunden maßgeschneidert sind. Speziell der von LCM generierte Impact in der nationalen und internationalen Industrie wurde von den Gutachter*innen bei der Evaluierung besonders positiv bewertet. Forschungsergebnisse werden hier erfolgreich zu industriellen Lösungen weiterentwickelt und gebrauchstauglich gemacht.

Gefördert wird das K2-Zentrum vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, dem Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie und vom Land OÖ. Für die nächsten fünf Jahre steht ein Projektvolumen von über 53 Millionen Euro zur Verfügung.

NEWS 26.07.2021

Fachbereich Mechatronik