schließen

Details zum Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik.

Hier erfährst du alle Details zum Idealtypischen Studienverlauf, Anerkennungen und Anrechnungen aus dem Ausland für das Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik.

Idealtypischer Studienverlauf

Das Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik dauert 6 Semester in denen Lehrveranstaltungen im Ausmaß von 180 ECTS absolviert werden müssen. Nachfolgend findest du eine Übersicht über den Idealtypischen Studienverlauf, um dein Studium so schnell und effizient wie möglich zu absolvieren:

Anerkennungen

Ausgewählte Schulleistungen und Prüfungen anderer Studienrichtungen oder Universitäten kannst du dir anerkennen lassen - sofern diese gleichwertig sind.

Hier bekommst du alle Informationen zur Antragstellung und zum Prozess der Anerkennungen. Falls du noch Fragen dazu hast, kontaktiere bitte den Prüfungs- und Anerkennungsservice der JKU.

Bitte beachte: Wir empfehlen dir die Anerkennung von Vorleistungen und Prüfungen nur, wenn du auch wirklich über die betreffenden Kenntnisse verfügst. Im Zweifelsfall empfehlen wir dir den Besuch der Lerhveranstaltung, um negativen Beurteilungen und einer Verzögerung deines Studiums vorzuwirken.

Noch Fragen?

Dann kontaktiere uns!

Abteilung

Prüfungs- und Anerkennungsservice

Standort

Bankengebäude

Raum

1. Stock, Raum 101A - C

Anerkennung von Lehrveranstaltungen für HTL-AbsolventInnen

HTL-AbsolventInnen der nachfolgenden Fachrichtungen (und ggf. Schwerpunkten) werden auf Antrag folgende Prüfungen anerkannt:

Lehrfachrichtung Informatik

(früher EDV und Organisation, z.B. aus Leonding, Perg, St. Pölten, Grieskirchen)
 

  Absolvierte Fächer an der HTL Anerkannte Prüfungen in der Studienrichtung Wirtschaftsinformatik
Lehrplan ab 2011  
  • Technische Informatik (1. - 3. Jahr) UND
  • Programmieren und Software Engineering (1. - 3. Jahr)
 
Aus Modul Einführung in Informatik und Betriebssysteme der Grundlagen Informatik (GINF):
  • VL Einführung in Informatik (2 SSt./3 ECTS)
     

Modul Einführung in die Softwareentwicklung der Grundlagen Informatik (GINF):

  • VL Einführung in die Softwareentwicklung (2 SSt./3 ECTS)
  • UE Einführung in die Softwareentwicklung (2 SSt./3 ECTS)
 
Lehrplan vor 2011  
  • Grundlagen EDV (1. + 2. Jahr) UND
  • Programmieren (1., 2. + 3. Jahr)
 

 

Wer auf die Vorlesung Softwareentwicklung 2 mindestens ein "befriedigend" erreicht, kann sich die dazugehörige Übung anrechnen lassen:

Absolvierte Fächer an der HTL Anerkannte Prüfungen in der Studienrichtung Wirtschaftsinformatik
Programmieren und Software Engineering (4. - 5. Jahr) UE Softwareentwicklung 2 (2 SSt./3 ECTS)

 

Lehrfachrichtung Wirtschaftsingenieurwesen

Schwerpunkt “Betriebsinformatik”
 

Absolvierte Fächer an der HTL Anerkannte Prüfungen in der Studienrichtung Wirtschaftsinformatik
Betriebsinformatik und betriebliche Informationssysteme (3. – 5. Jahr) UND
Projekte und Projektmanagement (3. – 5. Jahr)

Früher:
Programmieren und Projektentwicklung (3. – 5. Jahr)
UE Einführung in die Softwareentwicklung (2 SSt./3 ECTS)

Lehrfachrichtung Informationstechnologie

Absolvierte Fächer an der HTL Anerkannte Prüfungen in der Studienrichtung Wirtschaftsinformatik

Lehrplan nach 2011:
Softwareentwicklung (1. - 5. Jahr)

Lehrplan nach 2001:
Angewandte Programmierung (1. – 3. Jahr)

Lehrplan nach 2011:
VL Einführung in die Softwareentwicklung (2 SSt./3 ECTS)
UE Einführung in die Softwareentwicklung (2 SSt./3 ECTS)

Lehrplan nach 2001:
UE Einführung in die Softwareentwicklung (2 SSt./3 ECTS)

 

Schwerpunkt “System- und Informationstechnik”
 

Absolvierte Fächer an der HTL Anerkannte Prüfungen in der Studienrichtung Wirtschaftsinformatik
Lehrplan nach 2001:
Angewandte Programmierung (1. – 5. Jahr)
Lehrplan nach 2001:
VL Einführung in die Softwareentwicklung (2 SSt./3 ECTS)
UE Einführung in die Softwareentwicklung (2 SSt./3 ECTS)

 

Schwerpunkt “Netzwerktechnik”
 

Absolvierte Fächer an der HTL Anerkannte Prüfungen in der Studienrichtung Wirtschaftsinformatik
Lehrplan nach 2011:
Softwareentwicklung (1. – 5. Jahr)
Lehrplan nach 2011:
VL Einführung in die Softwareentwicklung (2 SSt./3 ECTS)
UE Einführung in die Softwareentwicklung (2 SSt./3 ECTS)

 

Schwerpunkt “Medientechnik”

 

Absolvierte Fächer an der HTL Anerkannte Prüfungen in der Studienrichtung Wirtschaftsinformatik
Lehrplan nach 2011:
Softwareentwicklung (1. – 5. Jahr)
Lehrplan nach 2011:
VL Einführung in die Softwareentwicklung (2 SSt./3 ECTS)
UE Einführung in die Softwareentwicklung (2 SSt./3 ECTS)

Lehrfachrichtung Elektronik

Schwerpunkt “Technische Informatik”
 

Absolvierte Fächer an der HTL Anerkannte Prüfungen in der Studienrichtung Wirtschaftsinformatik
Angewandte Informatik (1. – 3. Jahr) UE Einführung in die Softwareentwicklung (2 SSt./3 ECTS)

 

Schwerpunkt “Telekommunikation”
 

Absolvierte Fächer an der HTL Anerkannte Prüfungen in der Studienrichtung Wirtschaftsinformatik
Angewandte Informatik (1. – 3. Jahr) UE Einführung in die Softwareentwicklung (2 SSt./3 ECTS)

 

Schwerpunkt “Biomedizinische Technik”
 

Absolvierte Fächer an der HTL Anerkannte Prüfungen in der Studienrichtung Wirtschaftsinformatik
Angewandte Programmierung (1. – 4. Jahr) UE Einführung in die Softwareentwicklung (2 SSt./3 ECTS)

Anerkennung für Lehrveranstaltungen für HAK-AbsolventInnen

KS Buchhaltung und KS Kostenrechnung

Studierende, die ihre Reifeprüfung im Rahmen des Lehrplanes von kaufmännischen höheren Schulen oder von höheren Lehranstalten für wirtschaftliche Berufe, für Tourismus, für Mode und Bekleidungstechnik sowie für künstlerische Gestaltung innerhalb der letzten sechs Jahre ab Antragstellung abgelegt haben, erhalten den Kurs Buchhaltung und Kurs Kostenrechnung jedenfalls anerkannt.

Ausbildungsschwerpunkt “Softwareentwicklung”

Absolvierte Fächer an der HAK Anerkannte Prüfungen in der Studienrichtung Wirtschaftsinformatik
Softwareentwicklung (3. – 5. Jahr) UE Einführung in die Softwareentwicklung (2 SSt./3 ECTS)

Lehrfachrichtung “Wirtschaftsinformatik (Digital Business) “

Absolvierte Fächer an der HAK Anerkannte Prüfungen in der Studienrichtung Wirtschaftsinformatik
Angewandte Programmierung (2. - 3. Jahr) UND
Softwareentwicklung (4. - 5. Jahr)
UE Einführung in die Softwareentwicklung (2 SSt./3 ECTS)

Anerkennung von Lehrveranstaltungen, Prüfungen und wissenschaftlichen Arbeiten

Aber Anerkennungsansuchen entscheidet im Studienfachbereich Wirtschaftsinformatik / Informatik der Präses. Studierende, die sich Prüfungen oder wissenschaftliche Arbeiten im Studium der Wirtschaftsinformatik anerkennen lassen möchten, werden auf folgende Vorgehensweise hingewiesen:

  • Individuelle Anträge auf Anerkennung für Studienleistungen können elektronisch via AUWEA gestellt werden.
  • Für weitere Informationen steht dir der Prüfungs- und Anerkennungsservice sowie der Präses zur Verfügung.
  • Allgemeine Informationen zur Anerkennung von Prüfungen findest du hier.

Anerkennungen aus dem Diplomstudium Wirtschaftsinformatik

Das Diplomstudium Wirtschaftsinformatik 2002 kann seit Oktober 2008 nicht mehr inskribiert werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit absolvierte Studienleistungen im Bachelor-/Mastercurriculum WIN anerkennen zu lassen. Allgemeine Regelungen über standardmäßig absolvierbare Lehrveranstaltungen sind in der Lehrveranstaltungsinformation Wirtschaftsinformatik (LEVIN WIN) bzw. im Fall eines Studienplanwechsels in den Übergangbestimmungen zu dem jeweiligen Studienplan zu finden.

Lehrveranstaltungsinformation Wirtschaftsinformatik (LEVIN WIN)

Die Lehrveranstaltungsinformation Wirtschaftsinformatik (LEVIN WIN) ist eine Informationsbroschüre der Studienkommission Wirtschaftsinformatik und enthält die Zuordnung der Lehrveranstaltungen, die in den verschiedenen Studienplänen bzw. Curricula Wirtschaftsinformatik vorgesehen sind, zu den jeweils aktuell angebotenen Lehrveranstaltungen, sowie ergänzende Regelungen zum jeweiligen Studienplan.

LEVIN WIN enthält alle Fächer des jeweiligen Studienplanes bzw. Curriculums. Die Angaben zu den Fächern sind in der gleichen Reihenfolge wie im Studienplan bzw. Curriculum geordnet. Die einschlägige Stelle im Studienplan bzw. Curriculum (Paragraph, Absatz, etc.) ist jeweils unter der Überschrift angeführt.

LEVIN WIN enthält außerdem blaugrün gedruckte Lehrveranstaltungen, die zwar nicht mehr angeboten werden, deren Nennung jedoch zur Information über die Anrechenbarkeit der einzelnen Lehrveranstaltungen dient. Der Herausgeber ist bemüht, die Unterlage fortlaufend zu präzisieren.

Linz, im August 2008
gez. o. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Michael Schrefl

Studienplanwechsel

Umstiegsrichtlinien im Zuge des Studienplanwechsels

Bei In-Kraft-Treten eines neuen Studienplanes haben Studierende, die ihr Studium gemäß einem „älteren“ Studienplan absolvieren, die Möglichkeit in den neuen Studienplan zu wechseln.

Studierende im Diplomstudium, die nicht in einen neuen Studienplan wechseln möchten, hatten bis Sommersemester 2015 Zeit, ihr Studium entsprechend des Diplomstudienplans Wirtschaftsinformatik 2002 abzuschließen (vgl. Curriculum 2008, § 8 Übergangsregelungen), sofern das Studium ohne Unterbrechungen fortgesetzt wird. Gelingt dies nicht, so erfolgt die zwangsweise Umstellung in den aktuellen Studienplan.

Im Zuge des (freiwilligen oder zwangsweisen) Studienplanwechsels können bereits absolvierte Studienleistungen (Lehrveranstaltungen, Fachprüfungen, etc.) im neuen Studienplan anerkannt werden, sofern die Gleichwertigkeit der Leistungen gegeben ist.

Übergangsbestimmungen

Übergangsbestimmungen für absolvierte Fächer bzw. für Abschnitte, Vor- und Diplomprüfungen (gemäß Diplomstudienplänen) finden sich in den jeweiligen Studienplänen. Darüber hinaus wurden vom Präses unten stehende ergänzende Regelungen für Anerkennungen auf Ebene einzelner Lehrveranstaltungen in den verschiedenen Studienplänen festgelegt.

Werden Übergangsregelungen für Fächer bzw. Fächerkombinationen in Anspruch genommen, kann die Liste der Übergangsbestimmungen auf Lehrveranstaltungsebene klarerweise nicht mehr für die Lehrveranstaltungen dieser Fächer bzw. Fächerkombinationen angewandt werden. Es steht den Studierenden zur Wahl, die Regelung für ein gesamtes Fach in Anspruch zu nehmen oder aber darauf zu verzichten und dafür die Regelungen auf Lehrveranstaltungsebene zu beanspruchen (vgl. z.B. Vorprüfung System- und Modelltheorie). In der Regel sind die Übergangsbestimmungen für vollständig absolvierte Fächer (bzw. Abschnitte, Vor- und Diplomprüfungen) vorteilhafter für die Studierenden. Dies ist jedoch im Einzelfall immer genau zu prüfen.

Studierende, die in einen neuen Studienplan wechseln, bekommen die Fächer und Lehrveranstaltungen gemäß der Übergangsbestimmungen in den Studienplänen bzw. den unten stehenden ergänzenden Regelungen ohne Anrechnungsantrag an den Präses/Vizerektor anerkannt. Da die Inanspruchnahme dieser Übergangsbestimmungen jedoch optional ist, benötigt das Prüfungs- und Anerkennungsservice (PAS) von allen Studierenden, die sie in Anspruch nehmen wollen, eine ausdrückliche Erklärung. Diese Studierenden werden ersucht, mit den Prüfungszeugnissen (kein Studienerfolgsnachweis!) beim Prüfungs- und Anerkennungsservice SoWi (PAS) vorzusprechen, um einen entsprechenden Antrag zu stellen.

An dieser Stelle sei auch auf die Lehrveranstaltungsinformation Wirtschaftsinformatik (LEVIN WIN) verwiesen, die zu jedem Studienplan festlegt, welche Lehrveranstaltungen bzw. Lehrveranstaltungsklassen standardmäßig zu absolvieren sind, um einen bestimmten Studienplanpunkt zu erfüllen. In der Lehrveranstaltungsinformation Wirtschaftsinformatik werden auch „ältere“, teilweise nicht mehr angebotene Lehrveranstaltungen angeführt, um die Zurechnung dieser Lehrveranstaltung zu neueren Studienplänen zu gewährleisten.

Studieren im Ausland

Die Studienkommission empfiehlt ausdrücklich, mindestens ein Semester an einer Universität außerhalb Österreichs zu studieren. Dabei sollten Universitäten bevorzugt werden, die über Fachgebiete und einschlägige Institute wie Information Systems, Business Informatics oder ähnliches verfügen.

Vorgezogene Masterkurse

Sobald mindestens 150 ECTS aus dem Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik erfolgreich absolviert wurden, können noch vor dem formalen Bachelorabschluss Lehrveranstaltungen aus dem Masterstudium Wirtschaftsinformatik (WIN) belegt werden. Zu beachten ist, dass diese Regelung im Allgemeinen nur jene Lehrveranstaltungen erfasst, die aus dem ersten Semester des Masterstudiums WIN gemäß seines idealtypischen Studienverlaufs stammen. Im Detail sind das folgende Lehrveranstaltungen:

Lehrveranstaltungen aus der Spezialkompetenz Wirtschaftsinformatik

Alle Lehrveranstaltungen aus der Spezialkompetenz Wirtschaftsinformatik, sofern die dafür notwendigen, spezifischen Voraussetzungen bereits zuvor im Bachelorstudium WIN erbracht wurden.

Lehrveranstaltungen aus der Spezialkompetenz Informatik

Alle Lehrveranstaltungen aus dem Wahlprogramm des Masterstudiums Computer Science, sofern die dafür notwendigen, spezifischen Voraussetzungen bereits zuvor im Bachelorstudium WIN erbracht wurden.

Lehrveranstaltungen aus der Spezialkompetenz Wirtschaftswissenschaften

  • Alle Lehrveranstaltungen aus dem Fach Managerial Accounting
  • Alle Lehrveranstaltungen aus dem Fach Strategic Management
  • Alle Lehrveranstaltungen aus dem Fach Organization
  • Alle Lehrveranstaltungen aus dem Fach Marketing
  • Alle Lehrveranstaltungen aus dem Fach Human Resource & Change Management

Lehrveranstaltungen aus dem Wahlprogramm

  • Alle Lehrveranstaltungen aus dem Wahlfach Informationsrecht
  • Alle Lehrveranstaltungen aus dem Wahlfach Methodenlehre

Lust auf Wirtschaftsinformatik?

Dir fehlt der Überblick?
Hier gibt's allgemeine Infos zum Studium - für dich übersichtlich dargestellt: