Studienschwerpunkt Information Systems & Economics.

Hiermit qualifizierst du dich als Spezialist/in im Schnittfeld zwischen Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik. Organisationen sind vermehrt auf den Einsatz von Informationstechnologien zur Verwaltung und Analyse von Datenbeständen, zur Entwicklung von Berechnungs- und Simulationsprogrammen und zur Präsentation von Ergebnissen angewiesen. In diesem Schwerpunkt qualifizierst du dich als technologieorientierte/n Spezialisten/in im Schnittfeld der beiden Disziplinen.

Die fortschreitende Digitalisierung betrifft alle wissenschaftlichen Disziplinen und Fachbereiche. Die ökonom(etr)ischen Auswertungen von großen Datenbeständen in größeren Organisationseinheiten (Firmen, Ministerien) werden zu einem Schlüsselfaktor für zukünftigen Erfolg. Dem Bedarf an SpezialistInnen im Schnittfeld dieser Disziplinen wird durch das Angebot des Masterstudiums Wirtschaftsinformatik mit dem interdisziplinären Studienschwerpunkt Information Systems & Economics Rechnung getragen.

Typische Tätigkeitsfelder

  • Planung und Koordination von IT- und Digitalisierungsabteilungen in öffentlichen Organisationen
  • Konzeptionierung von Datenanalyse- und Infrastrukturprojekten der öffentlichen Verwaltung
  • Leitung von interdisziplinären Teams im Schnittfeld der Volkswirtschaftslehre und der Wirtschaftsinformatik

Allgemeine Qualifikation

Die AbsolventInnen sind befähigt, in führender Position den Einsatz von Informationstechnologien und Digitalen Systemen in Organisationen zu gestalten. Sie besitzen dazu entsprechende Kenntnisse und Methodenkompetenz aus Information Engineering & Management, Service Engineering, Business Intelligence und Business Engineering & Management, sowie entsprechend ihrer individuellen Schwerpunktsetzung aus Wirtschaftswissenschaften und Informatik in unterschiedlicher Tiefe.

Besondere Qualifikation

Die AbsolventInnen sind insbesondere befähigt, in interdisziplinären Teams die Anforderungen an Informationssysteme von großen Organisationseinheiten zu analysieren und in ihrem gesamtwirtschaftlichen Zusammenhang zu sehen. Durch ihre Kenntnisse in den Methoden der IT-Planung, des Wissensmanagements, des Service Engineering und Data Warehousing sowie der Datenauswertung (Data Mining, Ökonometrie), wie auch von grundlegenden mikro- und makro-ökonomischen Zusammenhängen können sie Informationssysteme für die empirische Wirtschaftsforschung entwerfen, implementieren, einführen und betreiben.

Studienaufbau

Spezialkompetenz Wirtschaftsinformatik
 

Lehrveranstaltungen ECTS
Strategische IT-Planung 6
Business Engineering & Management 6
Service Engineering 6
Data Warehousing 6
Data Mining 6
Advanced Business Engineering & Management 6
Methoden und Konzepte des Information Engineering & Management 6
Summe 42

 

Spezialkompetenz Wirtschaftswissenschaften
 

Lehrveranstaltungen ECTS
KS Einführung in die Mikroökonomie (falls noch nicht im Bachelor absolviert) 3
IK Einführung in die Mikroökonomie (falls noch nicht im Bachelor absolviert) 3
KS Empirical Economics 3
IK Empirical Economics 3
KS Intermediate Econometrics 3
IK Intermediate Econometrics 3
VU Online Marktplätze 6
Optional:  
KS Managerial Economics 3
KS New Economy 3
KS Economics of Digital Markets 4
KS Decisions in Firms 6
KS Microeconometrics 4
KS Treatment Evaluation 4
IK Treatment Evaluation 2
KS Financial and Macroeconometrics 4
Summe Mindestens 24

 

Seminare und Wahlprogramme
 

  ECTS
Seminare Wirtschaftsinformatik, Soziale Aspekte der IT, Englisch 12
Wirtschaftswissenschaften / Informatik / Informationsrecht / Methodenlehre 6
Freie Studienleistungen 6
Summe 24

 

Masterarbeit
 

  ECTS
Masterarbeitsseminar 3
Masterarbeit aus Information Systems & Economics inkl. Masterprüfung 27
Summe 30