schließen

Journée internationale de la Francophonie

Der 20. März ist Internationaler Tag der Frankophonie

Die am 20. März in Niamey (Niger) gegründete, sog. Frankophonie bezeichnet die Gesamtheit der französischsprachigen (frankophonen) Staaten bezeichnet, also den französischen Sprachraum. Darin eingeschlossen sind Staaten, in denen Französisch offizielle Sprache ist bzw. in denen Französisch Muttersprache der Bevölkerungsmehrheit ist, und solche Staaten, in denen Französisch Lehrsprache ist. Mit dem Einschluss von Staaten wie Moldawien oder Bulgarien ist die Organisation längst kein kulturelles Bündnis mehr, sondern auch eine politische Organisation.
Die Frankophonie umfasst etwa 220 Millionen Französischsprecher (darunter etwa 115 Millionen Muttersprachler) in insgesamt 57 Mitgliedsstaaten. Davon sind drei Staaten – Armenien, Ghana und Zypern – assoziierte Mitglieder. Außerdem haben 22 weitere Länder einen Beobachterstatus - darunter... Österreich!

Anlässlich des «Tages der Frankophonie» hat deren Generalsekretärin Michaëlle Jean, einer kanadischen, in Haiti geborenen und aufgeachsenen Journalistin, eine Videobotschaft an die französischsprachige Gemeinschaft veröffentlicht. In dieser erinnert sie daran, dass Französisch neben Englisch die einzige Sprache ist, die auf allen 5 Kontinenten gesprochen wird - und somit als «trait d'union» (Bindestrich) zwischen Völkern fungiert, die sonst nie in Berührung miteinander gekommen wäre. Außerdem ist Französisch die drittwichtigste Sprache im internationalen Geschäftsleben - und die «zweitmeistgelernte» Sprache weltweit. Dabei betrachtet die Frankophonie Französisch nicht als  kulturelles «Eigentum» Frankreichs, sondern als gemeinsames Gut und als Ausdruck der Kulturidentität unzähliger Nationen und Menschen. In einer Welt, in der die interkulturelle Kommunikation nur mehr in Englisch erfolgt, setzt die Frankophonie ein Zeichen  der Vielfalt und der Solidarität. Die Frankophonie ist eben so bunt die Welt!

«Je parle cinq langues et je sais que chacune d'entre elles est une fenêtre ouverte sur le monde. La langue est source de savoir et de connaissance. Il n'y a pas de hiérarchie dans les langues.»
«Ich spreche fünf Sprachen, und ich weiß ganz genau, dass jede einzelne ein offenes Fenster auf die Welt ist. Die Sprache ist eine Quelle des Wissens und der Erkenntnis. Zwischen den einzelnen Sprachen besteht keine Hierarchie.»
Michaëlle Jean

Quellen: wikipedia
www.lefigaro.fr/langue-francaise/actu-des-mots/2018/03/20/37002-20180320ARTFIG00004-michaelle-jean-defendre-la-francophonie-c-est-defendre-le-multilinguisme.php

Informationen zu den Fotorechten