Seitenbereiche:



Menü des aktuellen Bereichs:

Zusatzinformationen:

FUN-Veranstaltungen

Seminar Förderschienen und Anforderungen für NachwuchswissenschafterInnen, Mi, 21.06.2017, 08:30 - 10:00 Uhr, siehe Info-Veranstaltungen:
FoFö-Stammtisch, 22.06.2017, 14 Uhr siehe Info-Veranstaltungen:

Kontakt

Abteilung Forschungsunterstützung (FUN):
forschen@jku.at


Positionsanzeige:

Inhalt:

LIT - Linz Institute of Technology

The Linz Institute of Technology (LIT) was established at JKU in 2015 to create and develop outstanding research groups and, in particular, to support early-career researchers. Interdisciplinarity and technological implementability of the results are cornerstones of research at JKU and are also at the heart of the LIT’s mission.
The LIT aims to strengthen research activity in fields already established at JKU. Currently, the focus is on the LIT factory and on artificial intelligence.

The LIT issues calls for proposals (link) biannually. Proposals can fall within any of the following categories:
• Young Career Projects
• Seed Projects
• Co-Funding Projects

In collaboration with the Upper Austrian Federation of Industries, the LIT is establishing an endowed professorship in cyberphysical systems for engineering and production. This appointment will be limited to a period of 5 years in accordance with UG §99. The selection process has already begun.
Conceived in conjunction with industry partners, LIT special semesters will each concentrate on a specific topic and provide new stimuli to JKU researchers. The first special semester, developed in collaboration with voestalpine, addresses machine learning.

____________________________________________________________________________________

4th Call for Project Proposals starting soon

____________________________________________________________________________________

Downloads

____________________________________________________________________________________

Contact

LIT Office:

Mag.a Katharina Ebner
Mag.a Isabella Staska
Alexandra Stangl

Projects 1st call

Projects 2nd call

____________________________________________________________________________________

Dr. Moritz Brehm: Young Career-Project Electrically driven Ge Quantum dot lasers towards on-chip applications

U-Bahn im Computerchip

Auf jedem etwa daumennagelgroßen Computerchip befinden sich heute mehr als zwei Milliarden Transistoren zur Datenerzeugung und zehn Kilometer feinster Kupferdraht, über den mit Strom die Informationen zwischen den Transistoren ausgetauscht werden. Das ist alles andere als optimal und in etwa so, als würden sich in einer Stadt wie Wien alle EinwohnerInnen nur zu Fuß bewegen. Dr. Moritz Brehm hat sich mit seinem LIT-Projekt die Aufgabe gestellt, eine „U-Bahn“ im Computerchip zu bauen: Selektiv sollen die Kupferdrähte durch Lichtleiter ersetzt werden und die Informationsübertragung damit vielfach schneller, energiesparender und mit geringeren Wärmeverlusten funktionieren.
mehr...

____________________________________________________________________________________

Priv.-Doz. Dr. Martin Kaltenbrunner: Career Accelerator Project Soft Electronics Laboratory SEL

Der Mensch – ein Hydrogel-System

Der Mensch ist ein sehr intelligent angeordnetes Hydrogel-System: Gehirn, Muskeln, Sehnen sind weiche Materialien, die mit harten Materialien wie Knochen so verbunden sind, dass sie insgesamt ein weiches, intelligentes System bilden. Solche Systeme dienen Priv.-Doz. Dr. Martin Kaltenbrunner und seinem Team als Vorbild für die Entwicklung einer neuen Generation von weichen, anpassungsfähigen und intelligenten Systemen.
mehr...

 

Priv.-Doz. Dr. Martin Kaltenbrunner
Career Accelerator Project Soft Electronics Laboratory SEL

Priv.-Doz. Dr. Martin Kaltenbrunner hatte ursprünglich keine Forscherkarriere geplant, „die Grundlagenvorlesung bei Prof. Bauer war eigentlich der Grund, warum ich in der Physik geblieben bin. Dass ich schließlich als Forscher an seiner Abteilung für Physik der weichen Materie gelandet bin, war ein ausgesprochener Glücksgriff für mich.“
mehr...

 

____________________________________________________________________________________

Hochqualitative schnelle Entscheidungen für komplexe Systeme

Assoz.Univ.-Prof. Dr. Milan Stehlik entwickelt in seinem LIT-Projekt multikriterielle Methoden für nicht triviale Anwendungen weiter, auf Grundlage von algebraischen, statistischen und stochastischen Methoden und mit einer spezifischen Software. Entscheidungen – zB in der Krebsbehandlung oder auf den Finanzmärkten - müssen oft sehr schnell getroffen werden, und viele, einander oft widersprechende Kriterien, sind in die Entscheidung einzubeziehen. Stehlik entwickelt Methoden und Algorithmen, um in solchen Fällen zu optimalen und schnellen Lösungen zu kommen.
mehr...

 

----

Assoz.Univ.-Prof. Dr. Milan Stehlik
Seed Project Modeling Complex Dependencies: How to make strategic multicriterial decisions


Prof.Stehlik ist seit 2006 an der JKU am Institut für Angewandte Statistik tätig und hat sich im Fachbereich Statistik 2011 habilitiert. Seit 2015 hat er zudem eine Professur an der Universidad de Valparaiso, Chile.
Er kooperiert mit mehreren Universitäten weltweit, unter anderem mit den Universitäten Oxford und Stanford, und ist an mehreren Konsortien für große internationale Forschungsprojekte beteiligt. Er ist Editor-in-Chief von The Open Statistics & Probability Journal (Bentham Open), Associate Editor für Europa von Neural Computing and Applications (Springer), und Associate Editor von Journal of Applied Statistics (Taylor and Francis).
mehr...

 

____________________________________________________________________________________

____________________________________________________________________________________