schließen

Kepler Salon.

Wir sind da!

Der Kepler Salon versucht trotz der Zeitumstände seinen Denkraum offen zu halten. Informieren Sie sich auf diesen Seiten über das vielfältige Programm und die jeweiligen Anmeldenotwendigkeiten. Die Salonveranstaltungen sind fast alle auch als Live-Stream zu verfolgen.

Wir bleiben dran und achtsam!

Detailansicht Kepler Salon ©Zoe Goldstein
Ereignisse
Event 21.09.2020

ONLINE: WIR RIECHEN BESSER ALS WIR DENKEN

Unter den fünf Sinnen ist der Geruchssinn am meisten unterschätzt. Dabei hat er den größten Einfluss auf unsere Emotionen und steuert unser Verhalten mehr als wir vermuten. Der Neurowissenschaftler und Geruchsforscher Johannes Frasnelli erklärt uns, warum wir viel besser riechen als wir denken und was die neuesten Erkenntnisse der Geruchsforschung mit unserem Alltagsleben zu tun haben. Etwa, warum wir jemanden im wahrsten Sinne des Wortes gut riechen können, was Riechtraining mit unserem Gehirn macht, wie Ängste und Depressionen unser Riechvermögen verändern und was der Verlust des Geruchssinns mit Alzheimer zu tun.

JOHANNES FRASNELLI
Mediziner, Neurowissenschaftler

KLAUS BUTTINGER
Gastgeber

Aufgrund der Zeitumstände kann Johannes Frasnelli nicht von Kanada nach Europa reisen. Dieser Salonabend wird daher virtuell stattfinden.

Event 22.09.2020

ZWISCHEN TOD UND LEBEN. Einblicke in die Krebsdiagnostik

Dieser Vortrag wird sich mit der Pathologie als der „Lehre vom Leiden“ beschäftigen, und zwar ausgehend von der historischen Entwicklung des Faches. Lukas Kenner wird weiters versuchen, anhand von konkreten Beispielen die Rolle der Pathologie für den derzeitigen Stand in der Diagnostik sowie den Fortschritt in der medizinischen Forschung darzustellen. Der Vortrag wird vor allem auch auf neue Erkenntnisse in der Krebsforschung und auf das neue Verständnis der Pathogenese verschiedener Krebsarten eingehen.

LUKAS KENNER
Pathologe an der Medizinischen  Universität Wien

BARBARA SCHRÖDL
SIBYLLE TRAWÖGER
Gastgeberinnen

Aufgrund der derzeit eingeschränkten Platzanzahl bitten wir um verbindliche Anmeldung per E-Mail an sibylle.trawoeger@uni-wuerzburg.de  (unter Angabe von Namen, Adresse und Telefonnummer).

Eine Veranstaltung des Forum St. Stephan in  Kooperation mit dem Kepler Salon mit finanzieller Unterstützung des Otto Mauer Fonds

Event 23.09.2020

ABGESAGT! KEPLERINNEN: KLIMAWANDEL - FRAUENSACHE?

Der Klimawandel betrifft uns alle. Dennoch wird der Kampf für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit vor allem von Frauen und Mädchen angeführt. Beim ersten weltweiten „Klimastreik“ im März 2019 nahmen fast 1,8 Millionen Menschen an den Demonstrationen von Fridays for Future teil, 70 Prozent davon waren Frauen. Immer mehr kommen Frauen und Mädchen zur Klimakrise zu Wort und stellen Forderungen. Die Klimakrise befeuert also nicht nur den Generationenkonflikt, sondern hat auch ein Geschlecht. Worauf ist diese Entwicklung zurückzuführen? Was treibt diese Aktivistinnen an? Fragestellungen, denen wir gemeinsam mit Laura Grossmann von „System Change, not Climate Change“ und Norbert Rainer vom Klimabündnis Österreich nachgehen werden.

LAURA GROSSMANN
„System Change, not Climate Change“

NORBERT RAINER
Klimabündnis Österreich GmbH

ELISABETH CZACHAY
Gastgeberin

In Kooperation mit European Women’s Management Development Linz

Event 28.09.2020

BLACK LIVES MATTER LINZ

Die qualvolle Ermordung eines Schwarzen durch einen weißen Polizisten in den USA hat die BIPoC Community (Black, Indigenous and People of Color) auch in Linz veranlasst, den erschreckenden alltäglichen Rassismus, den viele Menschen täglich erleben, öffentlich anzuprangern. In Österreich sind in den vergangenen Jahrzehnten ebenfalls eine Reihe schwarzer Mitbürger ermordet worden, auch von Polizisten. Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs. Wie fühlt es sich an, wenn man, deutlich erkennbar, einzig und allein wegen der Hautfarbe einen bestimmten, heiß ersehnten Job nicht bekommt? Wenn einem bestimmte Aufgaben einfach nicht zugetraut werden, gleichgültig, wie gut man deutsch spricht? Wenn einem der soziale Aufstieg verwehrt wird, obwohl man alle Voraussetzungen dafür nachweisen kann? Wenn man von der Nachbarschaft gemieden und isoliert wird? Wenn man als schwarze Frau von weißen Männern begrapscht oder auf andere Weise sexuell belästigt wird und dazu auch noch herabsetzende oder herablassende Kommentare ertragen muss? Man sollte meinen, dass es einfach eine Frage der Zeit ist, bis die weißen Österreicher*innen sich daran gewöhnt haben, dass wir in einer in jeder Hinsicht vielfarbigen Welt leben. Das Gegenteil scheint der Fall zu sein: Der Rassismus hat nach Wahrnehmung von schon seit Jahrzehnten in Österreich lebenden Schwarzen in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Innenpolitischer Frieden ist aber auf Dauer nur möglich, wenn alle Bewohner*innen nicht nur offiziell gleichberechtigt sind, sondern spürbar als gleichwertig anerkannt und wertgeschätzt werden.

CHRISLANE BARROS DA SILVA
RENETTE ANAYENYI OSAKO

Black Lives Matter Linz

REINER STEINWEG
Gastgeber

Aufgrund der derzeit eingeschränkten Platzanzahl bitten wir um verbindliche Anmeldung unter diesem Link.

Der Abend wird zeitgleich auf der Website des Kepler Salon übertragen.

In Kooperation mit der Friedensstadt Linz

Über uns

Wenn Sie mehr

über unseren einzigartigen Möglichkeitsort erfahren wollen, nutzen Sie diese Möglichkeit. Wir sind bei freiem Eintritt und freier Platzwahl leicht zu finden.
 

Newsletter


Bleiben Sie informiert

Über einen Neuigkeitsbrief halten wir Sie zweiwöchentlich auf dem Stand der Dinge. Tragen Sie sich hier ein.


 

Freunde Kepler Salon

Lassen Sie uns Freunde werden

Werden Sie Freundin des Kepler Salon.