schließen

Willkommen am Institut für Gesellschafts- und Sozialpolitik!

Am Institut für Gesellschafts- und Sozialpolitik befassen wir uns mit politischen Institutionen, Ideen und Dynamiken sowie auch mit den Inhalten politischer Gestaltungsversuche.

Besonders interessant sind für uns die Bereiche der materiellen Daseinsvorsorge durch Sozial- und Verteilungspolitik. An ihnen kann man zentrale Themen des Zusammenspiels von Staat und Gesellschaft, der Organisation von Herrschaft, der Rolle von organisierten gesellschaftlichen Interessen in der Politik sowie den Wandel und den Einfluss politischer Ideen besonders gut studieren. 

Wir möchten in unserer Forschung den gesellschaftlichen Strukturwandel und die Versuche, ihn gesellschafts- und sozialpolitisch zu bearbeiten, besser verstehen helfen. Es geht uns auch darum, Sozialpolitikforschung an der Universität zu verankern, d.h. Sozialpolitik mit sozialwissenschaftlichen Methoden zu analysieren und verständlich zu machen. Wir sind mit unseren Lehrveranstaltungen in interdisziplinäre und internationale Studiengänge eingebunden und vermitteln dort vor allem Kenntnisse über die Aufgaben, Strukturen und Funktionsweisen politischer Institutionen sowie die ihnen unterlegten politischen Ideen und gesellschaftlichen Interessenlagen.

!!! GEÄNDERTE ERREICHBARKEIT !!!: Das Sekretariat ist aufgrund der derzeitigen Situation auf Homeoffice umgestellt.

Institut für Gesellschafts- und Sozialpolitik

Adresse

Johannes Kepler Universität Linz
Altenberger Straße 69
4040 Linz

Standort

Hochschulfondgebäude, Südteil, 3. Stock

Öffnungszeiten Sekretariat

Mo-Fr: 09.00 - 12.00 Uhr
Mo-Do: 13.00 - 15.00 Uhr
Änderungen siehe unten!

Telefon Sekretariat

+43 732 2468 7161

Online-Learning in den Kursen des GesPol-Instituts

Liebe Studierende,

bitte sehen Sie in den Moodle Kursen Ihrer Lehrveranstaltungen die Informationen zu den Lernformen und Lehrmaterialien Ihrer Kurse oder kontaktieren Sie Ihre Lehrveranstaltungsleiter/innen.

 

Wir bitten um etwas Geduld, wenn es ein paar Tage dauert, bis wir die Umstellung auf Online-Learning bewerkstelligt haben.

Vielen Dank!

info

Aktuelles
 

Veranstaltungen, Neuigkeiten,
Mitteilungen und Hinweise...

Joint Master COSOPO startet im Herbst 2020!

Bewerbungen für das Joint Master's Programm Comparative Social Policy and Welfare können von 1.1. bis 31.3. eingereicht werden!

forschung

Publikationen

Neue Publikationen von Mitarbeiter/innen des Instituts für Gesellschafts- und Sozialpolitik

Lehre

Hinweise zum Studium

Finden Sie hier aktuelle Informationen zum Sozialwirtschaft-​Studium
 

Event

Mittwochs-
kolloquium
 

Achtung! Aufgrund der Vorgaben des Rektorats werden die bevorstehenden Termine bis auf Weiteres abgesagt. Wir bitten um Verständnis.

News & Events
News 24.06.2020

Wir suchen Verstärkung!

Für das europäische NORFACE Projekt "Democratic Governance of Funded Pensions" suchen wir eine/n wissenschaftlichen Mitarbeiter/in für 3 Jahre (75%) ab dem 1. September oder 1. Oktober.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Stellenausschreibung!

Nähere Auskünfte erteilt Tobias Wiß, T +43 732 2468 7166, E-Mail: tobias.wiss@jku.at.

News 19.05.2020

Die Presse berichtet über "Jenseits der Sicherheit" (Pfister 2020) 

Cornelia Grobner präsentierte am 18.04.2020 in die Presse (Print) das Buch "Jenseits der Sicherheit. Deutungsmuster der Katastrophe und ihre Institutionalisierung im Katastrophenschutz." Die Monographie erschien kürzlich mit Unterstützung der Karl-Franzens-Universität Graz, der Stadt Graz und des Linzer Hochschulfonds im Transcript-Verlag und beruht auf einer überarbeiteten Fassung der Masterarbeit (ausgezeichnet durch die ÖGS - Österreichische Gesellschaft für Soziologie, BMBWF Wissenschaftsminister H. Faßmann, SOWI im Dialog - Karl-Franzens-Universität Graz).

Link zum Verlag: https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-5105-8/jenseits-der-sicherheit/  

News 24.04.2020

Neues europäisches NORFACE Projekt „Demokratische Kontrolle von kapitalfundierten Pensionen“

Zusammen mit Kolleg*innen aus Irland, den Niederlanden und Spanien hat Tobias Wiß ca. 815.000 Euro eingeworben, wobei der österreichische Anteil über den FWF organisiert wird.

News 06.03.2020

Weltfrauentag: Österreichische Familienpolitik verstärkt Geschlechterungleichheit

Kurzanalyse  von Tobias Wiß (JKU) zusammen mit Philip Rathgeb (Universität Konstanz) für das Momentum Institut