Zur JKU Startseite
Institut für Gesellschafts- und Sozialpolitik
Was ist das?

Institute, Schools und andere Einrichtungen oder Angebote haben einen Webauftritt mit eigenen Inhalten und Menüs.

Um die Navigation zu erleichtern, ist hier erkennbar, wo man sich gerade befindet.

Willkommen am Institut für Gesellschafts- und Sozialpolitik!

 

Am Institut für Gesellschafts- und Sozialpolitik befassen wir uns aus sozialwissenschaftlicher Perspektive mit politischen Institutionen, Ideen und Dynamiken sowie den Bedingungen, der Ausgestaltung und den Folgen staatlicher und nicht-staatlicher Sozialpolitik. Der politikwissenschaftliche Fokus in Forschung und Lehre liegt auf Österreichischer Politik und dem internationalen Vergleich. Das Institut ist federführend verantwortlich für den Bachelor/Master Sozialwirtschaft, den englischsprachigen Master Comparative Social Policy and Welfare sowie das Doktoratsstudium in den Fächern Politikwissenschaft und Sozialwirtschaft.

 

Auf den folgenden Seiten finden Sie nähere Informationen zu Mitarbeiter*innen, Forschung, Lehre sowie News und Events.

 

 

Institut für Gesellschafts- und Sozialpolitik

Adresse

Johannes Kepler Universität Linz
Altenberger Straße 69
4040 Linz

Standort

Hochschulfondgebäude, Südteil, 3. Stock

Öffnungszeiten Sekretariat im WS 22/23

Mo, Di  9.00 - 12.00 Uhr
Mi 10.00 - 12.00
und 13.00 - 16.00 Uhr
Do 9.00 - 12.00
und 13.00 - 16.00 Uhr
und nach Vereinbarung!

Telefon Sekretariat

+43 732 2468 7157

Info

Aktuelles
 

Veranstaltungen, Neuigkeiten,
Mitteilungen und Hinweise...
Event

Forschungskolloquien
 

Hier finden Sie aktuelle Termine und Themen von interessanten Forschungskolloquien.
Campus
Info

Infos zur Bachelorarbeit
 

Hier finden Sie eine Übersicht über Möglichkeiten zum Verfassen der Bachelorarbeit.
Info

Änderungen im BA SozWi
ab WS 21/22
 

Hier finden Sie eine Info-Broschüre mit Kurzdarstellung der aktuellen Änderungen!
Campus
Lehre




Wissenschaftliches Arbeiten

Auf unserer Moodle Seite finden Sie Hinweise und Ratschläge sowie eine Menge Downloads rund um ihre Hausarbeiten und Abschlussarbeiten.
Forschung

Publikationen

Neue Publikationen von Mitarbeiter/innen des Instituts für Gesellschafts- und Sozialpolitik
Sommer

News & Events

Event 05.12.2022

Nächstes Forschungskolloquium am Gespol-Institut

Am Montag, 05.12.22 findet das nächste Forschungskolloquium statt. Diesmal mit Univ. Prof.in Mag.a Dr.in Susanne Pernicka vom Institut für Soziologie. Sie lehrt und forscht im Bereich der Wirtschafts- und Organisationssoziologie und wird über "Sozialpartnerschaftliche Handlungsfelder und digitale Plattformen - eine feldtheoretische Perspektive." sprechen.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Event 14.11.2022

Nächstes Forschungskolloquium am Gespol-Institut
 

Am Montag, 14.11.22 findet das nächste Forschungskolloquium statt. Diesmal dürfen wir uns auf einen Vortrag von Kevin Guillas-Cavan freuen. Er forscht am Institut de Recherches Economiques et Sociales in Noisy-le-Grand Cedex/Frankreich und wird über „Deliberative und repräsentative Dimension des Betriebsrats: Das Problem der Verbindung von der Arbeitnehmervertretung mit den realexistierenden Arbeitskollektiven nach der Macron-Reform." sprechen.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

News 10.11.2022

ÖKSA Jahrestagung - Bedeutung und Perspektiven
der Gemeinnützigkeit in der Sozialen Arbeit

Liebe Student:innen!

Wir laden Sie herzlich ein, an unserer Jahreskonferenz in Linz teilzunehmen und sich auch einzubringen. Mit Stundent:innenausweis zahlen Sie KEINE TEILNAHMEGEBÜHR. Eine schriftliche Anmeldung ist jedoch erforderlich.

10. November 2022 Schlossmuseum Linz, Festsaal

Bedeutung und Perspektiven der Gemeinnützigkeit in der Sozialen Arbeit

Die Tagung findet vor Ort statt.

Nur im Fall von Covidmaßnahmen, die eine Präsenzveranstaltung nicht erlauben, wird die Veranstaltung ins Netz verlegt.

Gemeinnützige Organisationen erfüllen in unterschiedlichsten Tätigkeitsbereichen wichtige gesellschaftspolitische und soziale Aufgaben. Mit über 125.000 Vereinen und anderen gemeinnützigen Körperschaften verfügt Österreich über eine enorme Vielfalt an zivilgesellschaftlichen Organisationen, die in den unterschiedlichsten Bereichen tätig sind. Rund 2,3 Millionen Menschen engagieren sich ehrenamtlich in solchen Organisationen, 250.000 sind dort beschäftigt.

In der sozialen Arbeit nehmen gemeinnützige Organisationen einen besonderen Stellenwert ein. Non-Profit-Organisationen sind in hohem Ausmaß in die Erstellung sozialer Dienstleistungen integriert, der Bedarf an ihren Leistungen steigt. Welche politischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen brauchen gemeinnützige Organisationen im Sozialbereich, um diese wertvolle Arbeit leisten zu können? Welche Art von Unterstützung ist notwendig? Welche Bedeutung hat Gemeinnützigkeit für die Volkswirtschaft? Welche Chancen und Herausforderungen ergeben sich daraus hinsichtlich Partizipation, Community Building etc.? Diese und weitere Fragen zu beleuchten wird der Fokus der ÖKSA-Jahrestagung 2022 sein.

Auch das Österreichische Komitee für Soziale Arbeit (ÖKSA) basiert auf einer Vereinsstruktur. Als Kommunikationsplattform für Bund, Länder, Träger der „Freien Wohlfahrt“ sowie Städte- und Gemeindebund möchte es mit dieser Veranstaltung zur öffentlichen Bewusstseinsbildung hinsichtlich der aufgeworfenen Fragen beitragen und wünscht allen Teilnehmer:innen eine erkenntnisreiche und spannende Konferenz.

Mit freundlichen Grüßen

Irene Köhler, Geschäftsführung

Anmeldung bei Frau Claudia Klambauer:

Österreichisches Komitee für Soziale Arbeit (ÖKSA)

Mitglied des International Council on Social Welfare (ICSW)

A-1050 Wien, Geigergasse 5-9/3. Stock

Mobil: +43 (0)650 6930222

Tel. : +43 (0)1-548 29 22

Fax: +43 (0)1-545 01 33

claudia.klambauer@oeksa.at

www.oeksa.at

ÖKSA Tagung
Event 24.10.2022

Nächstes Forschungskolloquium am Gespol-Institut

Am Montag, 24.10.22 findet das erste Forschungskolloquium in diesem Semester statt. Tobias Wiß wird zum Thema "Subnationale Sozialpolitik in Österreich: soziale Investitionen vs. konsumtive Sozialpolitik" sprechen.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!