schließen

Willkommen am Institut für Gesellschafts- und Sozialpolitik!

Am Institut für Gesellschafts- und Sozialpolitik befassen wir uns mit politischen Institutionen, Ideen und Dynamiken sowie auch mit den Inhalten politischer Gestaltungsversuche.

Besonders interessant sind für uns die Bereiche der materiellen Daseinsvorsorge durch Sozial- und Verteilungspolitik. An ihnen kann man zentrale Themen des Zusammenspiels von Staat und Gesellschaft, der Organisation von Herrschaft, der Rolle von organisierten gesellschaftlichen Interessen in der Politik sowie den Wandel und den Einfluss politischer Ideen besonders gut studieren. 

Wir möchten in unserer Forschung den gesellschaftlichen Strukturwandel und die Versuche, ihn gesellschafts- und sozialpolitisch zu bearbeiten, besser verstehen helfen. Es geht uns auch darum, Sozialpolitikforschung an der Universität zu verankern, d.h. Sozialpolitik mit sozialwissenschaftlichen Methoden zu analysieren und verständlich zu machen. Wir sind mit unseren Lehrveranstaltungen in interdisziplinäre und internationale Studiengänge eingebunden und vermitteln dort vor allem Kenntnisse über die Aufgaben, Strukturen und Funktionsweisen politischer Institutionen sowie die ihnen unterlegten politischen Ideen und gesellschaftlichen Interessenlagen.

 

 

Das Sekretariat ist an folgenden Tagen geschlossen:

23. Dezember 2019 - 3. Jänner 2020

Institut für Gesellschafts- und Sozialpolitik

Adresse

Johannes Kepler Universität Linz
Altenberger Straße 69
4040 Linz

Standort

Hochschulfondgebäude, Südteil, 3. Stock

Öffnungszeiten Sekretariat

Mo-Fr: 09.00 - 12.00 Uhr
Di-Do: 13.00 - 15.00 Uhr
geänderte Öffnungs-
zeiten siehe unten

Telefon Sekretariat

+43 732 2468 7161

info

Aktuelles
 

Veranstaltungen, Neuigkeiten,
Mitteilungen und Hinweise...

lehre

Unser neuer Master Sozial-wirtschaft

Änderungen im Curriculum MA Sozialwirtschaft ab WS 2019/20

forschung

Publikationen

Neue Publikationen von Mitarbeiter/innen des Instituts für Gesellschafts- und Sozialpolitik

Event

Mittwochs-
kolloquium
 

Interdisziplinäres Forschungskolloquium zur Präsentation aktueller Forschung und für den wissenschaftlichen Austausch
 

News & Events
News 12.11.2019

Neue Forschung von Tobias Wiß zu sozialpolitischen Einstellungen

Vortrag am Deutschen Zentrum für Altersfragen (DZA) in Berlin

News 29.10.2019

Studie zu Gewalt in den Heimen der Caritas Oberösterreich

Die Caritas OÖ hat eine Studie am Institut für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der JKU in Auftrag gegeben, um die Geschichte und die Hintergründe der strukturellen Gewalt in ihren Heimen aufzuarbeiten. Das Projektteam Michael John, Marion Wisinger und, vom Institut für Gesellschafts- und Sozialpolitik, Angela Wegscheider untersuchten, welche Strukturen und Bedingungen Gewalt und Missbrauch in den Heimen Gleink, Windischgarsten, St. Isidor und St. Pius förderten. Angela Wegscheider analysierte die Situation in St. Isidor und St. Pius, beides Heime für Menschen mit Behinderungen.

Die Ergebnisse zeigen, Gewalt und Missbrauch hat es in St. Isidor als auch in St. Pius gegeben, aber Menschen mit Behinderungen wenden sich viel weniger an Opferschutzkommissionen, die dort registrierten Fallzahlen entsprechen nicht der Wirklichkeit. Angela Wegscheider arbeitete mit Methoden der Geschichts- und Sozialwissenschaft heraus, welche strukturellen, institutionellen und personellen Voraussetzungen Gewalt und Missbrauch begünstigten bzw. die Kinder und Jugendlichen davor nicht schützen konnten. Die Ergebnisse wurde am Freitag, 25. Oktober im Ursulinenhof in Linz präsentiert.

News 14.10.2019

COSOPO: 3rd Intensive Program in Linz
 

The 3rd Intensive Program of the current cohort from the Joint Master Comparative Social Policy and Welfare (JKU – TAU – MRU) took place in Linz from 23/09 to 03/10 2019.

News 14.10.2019

ÖGS-Preis für herausragende Masterarbeiten in der Soziologie

Sandra Maria Pfister wurde am Freitag, den 27. September 2019, für ihre Masterarbeit: „‘Making Sense of the Disaster‘ – Deutungsmuster des Katastrophischen und ihre institutionelle Einbettung im österreichischen Katastrophenschutz“ von der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie (ÖGS) mit dem Preis für die besten Masterarbeiten in der Soziologie aus den Jahren 2017/18 ausgezeichnet.

„Unter dem Titel ‚Making sense of the disaster‘ hat Sandra Maria Pfister an der Uni Graz eine Deutungsmusteranalyse des Katastrophischen am Beispiel des Murenabgangs 2012 in St. Lorenzen (Steiermark) vorgelegt. Die Arbeit ist vorbildlich in theoretischer Hinsicht: Sie liefert nämlich eine systematische Einführung in die Soziologie des Risikos und der Katastrophe. Gerade mit Blick auf letzteren Aspekt betritt die Autorin Neuland. Im methodischen Teil liefert die Autorin eine beispielhafte Darstellung und selbständige Diskussion des Deutungsmusteransatzes sowie eine praktische Darstellung seines Nutzens für die Analyse von qualitativen Interviews am praktischen Beispiel. Sandra Pfisters Arbeit ist also in jeder Hinsicht herausragend – auch mit Blick auf den Umfang.“ (PD Dr. Alexander Bogner)

Die Preisverleihung fand bei der feierlichen Abendveranstaltung im Rahmen des ÖGS-Kongresses an der Universität Salzburg („Alles im Wandel? Dynamiken und Kontinuitäten moderner Gesellschaften“) statt.

Die Arbeit wird 2020 in überarbeiteter Fassung im transcript-Verlag (Bielefeld) unter dem Titel „Jenseits der Sicherheit. Deutungsmuster der Katastrophe und ihre Institutionalisierung im Katastrophenschutz“ erscheinen.

(Foto: Simon P. Haigermoser, verfügbar unter: www.flickr.com/photos/uni-salzburg)