Albrecht Dümling

Albrecht Dümling lebt als Musikwissenschaftler und  -kritiker in Berlin. 1978 promovierte er bei Carl Dahlhaus über Arnold Schönbergs Liedzyklus op. 15 und war bis 1998 Musikkritiker des Berliner „Tagesspiegel“. Weiterhin ist er Mitarbeiter der Neuen Musikzeitung sowie des Deutschlandfunk Kultur. Die von ihm betreute Ausstellung „Entartete Musik. Eine kommentierte Rekonstruktion“ wird seit 1988 weltweit gezeigt; neben einer englische Version entstand auch eine spanische Fassung. 1994 begründete er die Internationale Hanns Eisler Gesellschaft und die neue Ausgabe der Eisler-Werke. Er gibt die Schriftenreihe „Verdrängte Musik“ heraus und veröffentlichte Bücher u.a. zu Arnold Schönberg, Bertolt Brecht, zum musikalischen Urheberrecht, zum Musiker-Exil in Australien, zu Artur Schnabel sowie Gideon Klein. Seit 1990 ist er Vorsitzender von  „musica reanimata“, Förderverein für NS-verfolgte Komponisten und ihre Werke, und konzipierte in diesem Rahmen zahlreiche Gesprächskonzerte. 2007 erhielt er den erstmals verliehenen Europäischen Kulturpreis KAIROS.

Albrecht Dümling ©Tonhalle Duesseldorf/Susanne Diesner

Veranstaltungen