Maren Goltz

Aufgewachsen in Leipzig ist das Erfahren kultureller Teilhabe Motivation für Studium und ein Motor ihres Handelns geworden. Studiert hat Maren Goltz an den Universitäten in Leipzig und Berlin Musik- und Theaterwissenschaft sowie postgradual Library and Information Science (LIS). Nach ihrer Tätigkeit als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig trat sie 1998 eine Stelle als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig an. Aus dieser Zeit resultiert die intensive Beschäftigung mit Kulturgeschichte, die u. a. in die von ihr kuratierte Dauerausstellung der Hochschule (2004) sowie in ihre Dissertation zur Geschichte der Leipziger Musikhochschule im Nationalsozialismus (2012) mündete.

2004 nahm sie die Stelle der Kustodin der Sammlung Musikgeschichte/Max-Reger-Archiv an den Meininger Museen an. Die sich hier bietenden Arbeitsmöglichkeiten reichen von der wissenschaftlichen Erschließung und Pflege hochkarätiger Bestände, über die Betreuung von Museumsbesucher*innen, Akteur*innen aus Tourismus, Wissenschaft und Forschung, Kultur und Kunst bis hin zu den verschiedenen Vermittlungsformen fachwissenschaftlicher, musealer und künstlerischer Arbeit in einer medialen Wissensgesellschaft.

Maren Goltz ©privat

Veranstaltungen