schließen

Vor dem Studium

Die fundierte Entscheidung für ein Studium erfordert immer eine Vielzahl von Überlegungen und Grundvoraussetzungen: Was will / kann ich studieren, Wo will ich studieren, Wo werde ich wohnen, Was wird das kosten... StudieninteressentInnen mit Behinderungen oder chronischen Krankheiten haben hier noch mehr und weitreichenderen Informations- und Koordinationsbedarf!

Unser Angebot

Folder und Mitwirkung an Studieninformationsmessen

Manchmal kommen Studierende mit Behinderungen und / oder chronischen Krankheiten erst gegen Ende ihres Studiums zu uns und sagen uns dann übereinstimmend, wie viel besser und sorgenfreier Sie studieren hätten können, hätten Sie von Anfang an von uns und unserem Angebot gewusst. Deshalb ist die Präsenz und öffentliche Diskussion bereits mit StudieninteressentInnen auf Messen oder über unsere Folder/Flyer so wichtig: Es entsteht ein frühzeitiger Kontakt und die Chance, fundiert informiert und gut vorbereitet in den neuen Lebensabschnitt zu starten.

Support Check/Erstberatung

Oftmals sind so viele Talente vorhanden, dass die Entscheidung für ein einziges, bestimmtes Studium schwer wird. Doch was ist ein realistischer Studienwunsch für junge Menschen mit Behinderungen und / oder chronischen Krankheiten? Können blinde Menschen Chemie studieren? Gibt es rollifahrende MedizinerInnen? Gehörlose JuristInnen? Unser Check zeigt, was (mit der richtigen Vorbereitung und Unterstützung) möglich ist und berät standort- und studienunabhängig, d.h. auch wenn Sie sich danach für eine andere Universität / ein anderes Studium entscheiden sollten, kann die Erstberatung an der JKU stattfinden und wir verweisen Sie danach zu kompetenten AnsprechpartnerInnen an anderen Universitäten aus unserem weitreichenden Netzwerk.
Die Studienwahl beginnt mit der Einsicht in eigene Wünsche und den individuellen Unterstützungsbedarf.
Die Auswahl an Studienrichtungen und Berufszielen ist verwirrend groß, die Zahl der Angebote steigend. Umso wichtiger ist es, die persönlichen Ziele und Interessen näher zu erforschen, rechtzeitig Informationen und gegebenenfalls Hilfe einzuholen:

  • Was bedeutet es, zu studieren – soll, kann und will ich studieren?
  • Welche Ausbildungsform ist für mich optimal?
  • Was ist wichtig bei der Studienwahl?
  • Wo finde ich Informationen zu Studien und Fächern?
  • Wo soll ich studieren?
  • Wo gibt es Informationen und Beratung?
  • Welche Unterstützungsangebote gibt es?
  • Wie finanziere ich mein Studium?
  • Wo werde ich wohnen?
  • Wie sieht die Infrastruktur am Studienort aus?

Für Jugendliche mit Behinderungen und chronischen Krankheiten erweitert sich diese Checkliste um einige zusätzliche Aspekte, die bis zum Studienbeginn geklärt werden müssen.
Bei ausreichendem Interesse werden diese Fragen im Zuge einer 2 tägigen Orientierungslehrveranstaltung (OLV) für StudieninteressentInnen mit Behinderungen und/oder chronischen Krankheiten behandelt und soweit möglich im Rahmen dieser Veranstaltung bereits abgeklärt, sonst bietet ein persönlicher Einzeltermin ebenfalls die Chance auf Abklärung der wichtigsten Fragen.
Nach der Entscheidung geht es um die Feststellung und Abstimmung der individuell benötigten Rahmenbedingungen. In Einzelgesprächen wird der Status des Unterstützungsbedarfs rechtzeitig vor Studienbeginn erhoben und in einem Protokoll festgehalten, das dann im Laufe des Studiums weiterentwickelt und im Rahmen von regelmäßigen Entwicklungsgesprächen den sich ändernden Bedingungen angepasst wird.

Vermittlungen von Orientierung und Mobilität am Campus der Universität

Dieses Angebot richtet sich vor allem an hochgradig sehbehinderte und blinde StudieninteressentInnen, die sich für den Standort Linz entschieden haben.
Ein effizentes Studium bedeutet auch, sich schnell und sicher an die Universität und am Campus der Universität bewegen zu können. Nur selten bleibt viel Zeit zwischen den Lehrveranstaltungen und trotz Campus kann es bis zu 15 Minuten dauern um vom Science-Park zum TNF-Turm zu kommen.
Orientierung und Mobilitätstraining verhilft hier zu einem ersten Überblick und erarbeitet optimale Wege im benötigten Umfeld.
Für aufwändigere Orientierungen vermitteln wir dabei den Kontakt zu erfahrenen und am Campus geübten TrainerInnen.