schließen

Kooperationen & Projekte.

Das Erasmus+ Projekt Modeling at School*

Laufzeit

November 2018 - August 2021  

Projektpartner                                                        

  • Leitung: Johannes Kepler Universität Linz (AT)      
  • Partner: Universidad Rey Juan Carlos, Madrid (ES), University of Jyväskylä (FI)
  • Assoziierte Partner: Chalmers & University of Gothenburg (SE), Schulen in den beteiligten Ländern (Primar- und Sekundarstufe)

Für wen ist das Projekt gedacht?

  • LehrerInnen aller Fächer und Schultypen & SchülerInnen aller Schulstufen
  • Lehramtsstudierende & Lehrende in der LehrerInnenaus-, -fort- und -weiterbildung

Projektziele

Linz School of Education

COOL Lab

Adresse

Johannes Kepler Universität Linz
Altenberger Straße 69
4040 Linz

Standort

Altenbergerstraße 54, Erdgeschoß

Öffnungszeiten Sekretariat

Mo-Do: 08.00 - 15:45 Uhr

Workshops für Schulklassen

Fokus auf Modellierung als Lehr- und Lernstrategie

Fortbildung im Unterricht

Anerkannte LehrerInnenfortbildungen werden direkt im Unterricht abgehalten

Online Plattform

Materialbörse, Ready-to-use guidelines für die Umsetzung der digitalen Grundbildung, Lernvideos, Online Tool zur Überprüfung der Kompetenzen im Bereich Computational Thinking

Educational Pyramid Scheme

Konzept zur Verbreitung von Innovationen im Schulsystem. Nach einem Train-the-Trainer Prinzip werden einzelne LehrerInnen und SchülerInnen zu TrainerInnen ausgebildet, die wiederum ihr Wissen und Können an Personen in ihrer Schule weitergeben (Schneeballsystem). Die Teilnahmemotivation wird durch ein Benefitsystem aufrechterhalten.

Modellierung

als effektives, gehirngerechtes Tool zur Unterstützung des Lehrens und Lernens in allen Fächern und Schulstufen, z.B. Textverständnis fördern, Vokabeln strukturiert erlernen. Mit Modellierung können Teile des verpflichtenden Lehrplans Digitale Grundbildung abgedeckt werden.

*Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

COOL Informatics

Digitale Grundbildung und Programmieren ist COOL! Das zeigen wir mit unseren fächerübergreifenden Materialien, die nach Erkenntnissen der Neurodidaktik ansprechend und verständlich gestaltet werden. Informatisches Denken wird dadurch leicht und integrativ in verschiedenen Fächern von der Volksschule bis zur Matura umsetzbar.

Bildungsstufe

Primarstufe, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II, Erwachsene

Mit-Mach-Phase

von 01.11.2019 bis 31.08.2020

Themenfelder

Informatik, Digitale Grundbildung, Medienbildung

Art des Lernmittels

zwei GeoGebra Books, dynamisch interaktiv, Informatik leicht verständlich mit OER Unterrichtsmaterial

Wie kann man mitmachen?

Im Rahmen der Mit-Mach-Phase können sich alle Interessentinnen und Interessenten an der inhaltlichen Diskussion beteiligen. Die entsprechenden Termine dafür werden rechtzeitig veröffentlicht. Weiters sind Lehrpersonen der Sekundarstufe I + Sekundarstufe II, sowie Hochschullehrende eingeladen die erstellten Lehrmittel zu testen.

Projektleitung

Johannes Kepler Universität Linz, Abteilung für MINT Didaktik
Univ. Prof. MMag. Dr. Barbara Sabitzer

ProjektpartnerInnen

COOL Informatics | Assoz. Univ. Prof. DI. Dr. Assocoate Professor Iris Groher
Waldorfschule Klagenfurt | Wilsonstraße 11, 9020 Klagenfurt
VS Lichtenwörth | Kirchenplatz 4, 2493 Lichtenwörth
HAK | HAS | IT-HTL in Ybbs | Schulring 1, 3370 Ybbs/Donau

Kontaktperson

Mag. Corinna Kröhn

Zusammenarbeit mit Partnerschulen

Vorteile für die Partnerschule:

  • Nachhaltiges Konzept für die Umsetzung der digitalen Grundbildung
  • Unterstützung bei der auf die Schule maßgeschneiderten Umsetzung durch die JKU (integrativ oder als eigenes Fach)
  • Professionalisierung der LehrerInnen und Kompetenzerweiterung der SchülerInnen im Bereich digitale Grundbildung (Workshops, Fortbildungen…)
  • Die Schule ist Teil eines Netzwerkes und profitiert vom Know-how und Best-practice Beispielen anderer Mitglieder

Voraussetzungen um Partnerschule zu werden:

  • Längerfristige Zusammenarbeit (für Projektlaufzeit bis 31. August 2021)  
  • schriftliche Kooperationsvereinbarung mit individuellem Maßnahmenpaket
  • Mindestens zwei LehrerInnen stehen als MultiplikatorInnen zur Verfügung und
  • sind bereit auf einer oder mehreren Ebenen zusammenzuarbeiten bzw.
  • vermitteln die Zusammenarbeit mit anderen LehrerInnen der Schule

Wie sich Partnerschulen einbringen können:

  • LehrerInnen und SchülerInnen als MultiplikatorInnen von Modellierungstechniken als Lehr- und Lerntool sowie für die digitale Grundbildung.
  • Möglichkeit zur Hospitation oder Durchführung von kleinen Unterrichtssequenzen für Lehramtsstudierende außerhalb der regulären Schulpraxis
  • Mitwirkung von LehrerInnen und SchülerInnen in Forschungsprojekten
  • Action Research von LehrerInnen
  • Gemeinsame (wissenschaftliche) Beiträge für Konferenzen oder Zeitschriften
  • Schule als Forschungsfeld z.B. für Studierende, die im Rahmen von Bachelor- oder Masterarbeiten Projekte durchführen, Fragebogenerhebungen machen etc.
  • Mitwirkung von LehrerInnen und SchülerInnen bei der Entwicklung von Unterrichtsmaterialien, Lernvideos oder anderen Produkten rund um das COOL Lab
  • Schul(entwicklungs)-, Matura- und Unterrichtsprojekte zu Themen, die für das COOL Lab relevant sind

Vieles kann in den Regelunterricht integriert werden oder auch in Form von Projekttagen und -wochen, Thementagen, unverbindlichen Übungen oder anderen Schulveranstaltungen eingebracht werden.

 

Through the Academic Partner Program, Johannes Kepler Universität Linz is granted license for online diagramming software - Visual Paradigm Online for educational use.

 

Kontakt:

Univ.-Prof. MMag. Dr. Barbara Sabitzer
Johannes Kepler Universität Linz
School of Education - Abteilung für MINT-Didaktik - COOL Lab
Altenberger Straße 54, 4040 Linz, Austria
Tel.: +43 732 2468 7950 Mail: barbara.sabitzer@jku.at