Zur JKU Startseite
Institut für Zivilrecht
Was ist das?

Institute, Schools und andere Einrichtungen oder Angebote haben einen Webauftritt mit eigenen Inhalten und Menüs.

Um die Navigation zu erleichtern, ist hier erkennbar, wo man sich gerade befindet.

Willkommen am Institut für Zivilrecht!

Das Institut für Zivilrecht vertritt das Fach Zivilrecht (in den Studienvorschriften auch bezeichnet als „Privatrecht“; „Bürgerliches Recht“) in Lehre und Forschung. Seine sieben Abteilungen sind je einem Lehrstuhl zugeordnet; sie spiegeln die Breite des am Institut abgedeckten Fachgebietes wider.

Neben hohem Engagement in der Lehre haben sich die Institutsangehörigen stets bemüht, durch ihre Forschungs- und Publikationstätigkeit einen starken, auch fächerübergreifenden Praxisbezug herzustellen. Das kommt vor allem in den am Institut betreuten Kommentarprojekten und den von Institutsmitgliedern herausgegebenen Zeitschriften zum Ausdruck. Daneben ist es aber ein traditionelles Anliegen der hier Tätigen, auch durch die monographische Vertiefung von Einzelfragen zur Entwicklung des Privatrechts beizutragen.

Institut für Zivilrecht

Adresse

Johannes Kepler Universität Linz
Altenberger Straße 69
4040 Linz

Standort

Juridicum, 2. Stock, Trakt A und B

Öffnungszeiten Institutsreferat

Mo: 07:00-15:30 Uhr
Di: -
Mi:  07:00-15:30 Uhr
Do: 07:00-15:30 Uhr
Fr:  07:00-11:30 Uhr

Das Institutsreferat ist am 09.12.2022 nicht besetzt.

Telefon

+43 732 2468 1815
Multimedia-Studium: DW 1900

News & Events

News 23.11.2022

Abschlussfeier des Peter-Rummel-Studienfonds 2022
 

Aus Anlass seiner Emeritierung mit 1. Oktober 2009 hat o.Univ.-Prof. Dr. Peter Rummel den Peter-Rummel-Studienfonds ins Leben gerufen. Zweck dieses gemeinnützigen Fonds ist die Förderung von besonders begabten Studierenden der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Johannes Kepler Universität Linz bei ihrer Ausbildung im Studienfach Zivilrecht. Dadurch soll den einschlägig interessierten und qualifizierten Studierenden eine vertiefte Ausbildung in diesem Fach geboten werden. Zu diesem Zweck wurde das Studienprogramm Zivilrecht geschaffen.

News 08.11.2022

"Nachhaltigkeit im Privatrecht" bei der GJZ Linz 2022.

Von 27. bis 29.09.2022 trafen sich 180 Nachwuchswissenschaftler*innen an der JKU, um bei der 32. Jahrestagung der Gesellschaft Junge Zivilrechtswissenschaft (GJZ) über Fragen der Nachhaltigkeit zu diskutieren. Das Organisationsteam bestehend aus Assistent*innen des Instituts für Zivilrecht der JKU durfte sich aufgrund der nachhaltigen Planung und Ausrichtung ganz im Zeichen des Generalthemas über die Zertifizierung der Tagung als „OÖ Green Event“ freuen.  

Die feierliche Eröffnung fand in der Kepler Hall am Abend des 27.09.2022 statt. Nach Grußworten von Rektor Univ.-Prof. Dr. Meinhard Lukas und Vizedekan Univ.-Prof. Dr. Andreas Janko sowie dem Festvortrag von Univ.-Prof. Dr. Wilhelm Bergthaler zur Frage „Was das Zivilrecht zur Rettung der Welt beitragen kann“ und einem Kurzvortrag von Univ.-Prof. Dr. Werner Hoffmann wurde der Auftakt der GJZ bei einem anschließenden Empfang auf freundliche Einladung des Verlags C.H. Beck zelebriert. 

Die Themen der Fachvorträge in der Kepler Hall am 28.09.2022 reichten von den verfassungsrechtlichen Grundlagen für die Verfolgung von Nachhaltigkeitszielen im Privatrecht über das „neue Recht auf Reparatur“ sowie dem geplanten Lieferkettengesetz bis hin zu unternehmensrechtlichen Fragestellungen. Nach dem Fachprogramm bot sich den Teilnehmer*innen beim „Österreichischen Abend“ im Promenadenhof die Gelegenheit, „Hausmannskost“ und heimische Schmankerl zu probieren.  

Am 29.09.2022 wurden in den letzten der insgesamt 14 Fachvorträge unterschiedliche verfahrensrechtliche Nachhaltigkeitsaspekte rund um kollektiven Rechtsschutz, Klimaklagen und virtuelle Verhandlungen erörtert. Am Nachmittag konnten die Teilnehmer*innen bei einem bunten Rahmenprogramm den Tagungsort Linz besser kennenlernen. Zur Auswahl standen unter dem Thema Kultur eine Highlight Stadtführung oder eine Mural Boat Tour mit Graffiti Crashkurs, dem Thema Natur eine Pöstlingberg-Wanderung bzw dem Thema Genuss ein „Linzer Torte Backen“ in der Konditorei Jindrak oder eine Linzer-Bier-Brauereiführung mit anschließender Verkostung. Die Teilnehmer*innen ließen die GJZ 2022 am Abend beim Galadinner auf freundliche Einladung des Hauptsponsors EY im Festsaal des Schlossmuseums gebührend ausklingen. Das Organisationsteam war stolz, die JKU gegenüber Zivilrechtswissenschaftler*innen aus ganz Österreich, Deutschland, Liechtenstein und der Schweiz repräsentieren zu dürfen, und freute sich über das große Lob für die gelungene Organisation der Tagung. Nähere Informationen und weitere Impressionen von der Tagung gibt es auf der Homepage: www.jku.at/gjz-linz  

Leinwand mit Begrüßung.
News 07.10.2022

Erfolgreiche Fachtagung zum Thema „Zahlungsinstrumente im Wandel“

Am Freitag, 23.09.2022 fand in den Linzer Redoutensälen die Fachtagung „Zahlungsinstrumente im Wandel – vom Bargeld zum digitalen Zahlungsverkehr“ statt, die das Institut für Bankrecht und das Institut für Zivilrecht der JKU Linz gemeinsam organisiert haben.

Durch das Programm leitete Univ.-Prof.in Dr.in Silvia Dullinger (JKU Linz); in ihrem eigenen Vortrag zum Thema „Zahlungsinstrumente im digitalen Geschäftsverkehr“ unterzog sie insbesondere die AGB von Klarna und PayPal einer kritischen Analyse. Univ.-Prof. Dr. Johannes Flume (JKU Linz) sprach über „Bargeld im Privatrecht“.

Internationale Aspekte der Thematik, insbesondere Fragen der internationalen Zuständigkeit und des anwendbaren Rechts, waren Gegenstand der Vorträge von Univ.-Prof. Dr. Andreas Geroldinger und Univ.-Prof. Dr. Simon Laimer, LL.M. (beide JKU Linz). Unter dem Vortragstitel „Zahlungsverkehr 4.0 – FinTechs & Co. als die Treiber des Wandels im Zahlungsverkehr?“ bot Dr. Georg Tuder (FMA) einen Ausblick auf bevorstehende Entwicklungen.

Eine besondere Ehre und Freude war die Teilnahme von Univ.-Prof. Dr. h.c. Dr. Ewald Nowotny (ehemaliger Gouverneur der OeNB), dessen Vortrag sich unter anderem mit Cyber Money und „Krypto-Währungen“ sowie der Central Bank Digital Currency befasste.

Abgerundet wurde die gut besuchte Tagung durch eine Podiumsdiskussion, an der sich neben den Vortragenden noch Hon.-Prof. Dr. Bernhard Koch (ehemals RBI), Mag.a Petia Niederländer (OeNB) und Mag.a Ulrike Weiß, MBA (AKOÖ) beteiligten.

Bei einem wohl mundenden Mittagsbuffet nutzten Referent:innen und Zuhörer:innen die Gelegenheit zum wechselseitigen Austausch. Mag.a Carola Draxler, LL.B., die als Geschäftsführerin des Instituts für Bankrecht die Hauptlast der Organisation getragen hatte, konnte sich – nach mehrfacher coronabedingter Verschiebung – über eine rundum gelungene Tagung freuen.

Fachtagung "Zahlungsinstrumente im Wandel"
News 06.10.2022

REGULATING ECONOMY - Wirtschaftsrechts­gespräche an der JKU

„Herausforderungen der Regulierung im Bereich der Energiewirtschaft“