schließen

Moot Court aus Zivilrecht.

Inhalt und Ablauf

Jedes Studienjahr veranstaltet das Institut für Zivilrecht in Kooperation mit ELSA Linz (European Law Students’ Association) den Moot Court aus Zivilrecht. Es handelt sich dabei um ein Prozessspiel, in dem ein zivilgerichtliches Verfahren im Rechtsmittelstadium simuliert wird. Studierende übernehmen in Teams zu je drei Personen in einem fiktiven Verfahren dritter Instanz die Rolle der Parteienvertreter. Ausgehend von einem realen (anonymisierten) Urteil der zweiten Instanz haben die Teams zunächst fristgerecht Rechtsmittelschriftsätze zu verfassen. Nach dieser Schriftsatzphase treffen die Teams im Rahmen einer Verhandlung vor dem Obersten Moot Court aufeinander und präsentieren auch mündlich ihre Argumente. Der Moot Court-Senat besteht aus einem/r Richter/in, einem/r Universitätsprofessor/in und einem/r Rechtsanwalt/Rechtsanwältin. Diese hochkarätig besetzte Jury ermittelt die Sieger des Moot Courts in Linz anhand der Leistungen in der Schriftsatzphase und der mündlichen Plädoyers.

Das Wintersemester ist damit den lokalen Vorrunden an den beteiligten Fakultäten gewidmet. Das Siegerteam nimmt dann im Sommersemester am Bundesfinale teil, in dem die Siegerteams aller rechtswissenschaftlichen Fakultäten Österreichs gegeneinander antreten („Franz von Zeiller Moot Court aus Zivilrecht“).

Von Beginn an bis zur mündlichen Verhandlung wird jedes Team von einem/r erfahrenen Rechtsanwalt/Rechtsanwältin angeleitet und betreut. ELSA Linz kooperiert mit dem Institut für Zivilrecht und unterstützt die Organisation der Veranstaltung.

 

Ziele der Veranstaltung

Der Moot Court soll den Studierenden bereits im Rahmen der universitären Ausbildung die Möglichkeit geben, ihr Theoriewissen realitätsnah und praktisch zu erproben und sog "Softskills" wie Rhetorik, Auftreten sowie Argumentationstechnik zu erwerben und zu vertiefen. Zudem gewährt der Moot Court Einblick in die berufliche Praxis und ermöglicht die Zusammenarbeit mit renommierten Rechtsanwaltskanzleien. Der Moot Court Zivilrecht war bisher bereits für viele seiner Teilnehmer/innen der Startschuss zu einer glänzenden Karriere; für manche gilt er sogar als Kaderschmiede. Für die Teilnahme an der Veranstaltung erhalten die Studierenden 4 ECTS.

Zeitplan

Zu Beginn des Wintersemesters organisiert ELSA eine Informationsveranstaltung, in der alle Fragen – auch für Unentschlossene – rund um den Moot Court noch geklärt werden können. Mitte Oktober findet die Kick-of-Veranstaltung zum Moot Court Zivilrecht statt. Hier werden unter anderem die Teams an die betreuenden Kanzleien zugelost und weitere wichtige Inputs vermittelt. Am Tag nach dem Kick-off startet die Schriftsatzphase, die bis Mitte Dezember dauert (4 Wochen für die Revision; 4 Wochen für die Revisionsbeantwortung). Die Abschlussveranstaltung findet Anfang Februar im Schwurgerichtssaal des Landesgerichts Linz statt. Nach den Verhandlungen im Gerichtssaal lädt ELSA zum feierlichen Abschlussessen.

Teilnahmevoraussetzungen

Erforderlich sind gute Kenntnisse sowohl des Bürgerlichen Rechts als auch teilweise des Zivilgerichtlichen Verfahrensrechts, die Bereitschaft zu überdurchschnittlichem Engagement, Teamfähigkeit und vor allem Freude im Umgang mit juristischen Fragestellungen.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt jeweils zu Beginn des Wintersemesters im KUSSS und zusätzlich(!) per E-Mail: ipr@jku.at (Sudienerfolgsnachweis beilegen).

Kontakt

Johannes Kepler Universität Linz
Institut für Zivilrecht
Altenbergerstraße 69
4040 Linz

E-Mail: ipr@jku.at