close

Institut für
Zivilrecht
Institut für
Zivilrecht

Aktuelle Forschung in den Abteilungen:

Allgemeine Zivilrechtsdogmatik

Kommentierung der §§ 353 – 379 ABGB in Kletecka/Schauer, ABGB-ON 1.04 (2018)

Kommentierung der §§ 380 – 387 und 414 – 422 in Fenyves/Kerschner/Vonkilch, Klang3, Großkommentar zum ABGB (2018)

Kommentierung des § 37 EO (gemeinsam mit A. Geroldinger)

Wirtschaftsprivatrecht

Prof. Dullinger:
Rummel/Lukas, Kommentar zum ABGB, 4. Aufl., Bearbeitung der §§ 1438-1444 (Aufrechnung und Verzicht)

Jabornegg/Artmann, Kommentar zum UBG, 3. Aufl., Bearbeitung der §§ 353-357 und
455-460 (Kontokorrent und Zahlungsverzug)

Burgstaller/Deixler-Hübner, Exekutionsordnung Kommentar, Neubearbeitung des § 40
 

Prof. Reischauer:
Rummel/Lukas, Kommentar zum ABGB, 4. Aufl., Bearbeitung der §§ 917-937 ABGB (Leistungsstörungen), §§ 1293-1312 (Schadenersatzrecht), §§ 1445-1450
 

Dr. Eliskases:
Bankenrecht, Dingliche Sicherheiten

Rummel/Lukas, Kommentar zum ABGB, 4. Aufl., Bearbeitung der §§ 825-858 ABGB (Miteigentum)

Klang Kommentar, 3. Aufl., Bearbeitung des § 471 (Zurückbehaltungsrecht)
 

Mag. Linimayer:
Dissertation: „Schadenersatzansprüche wegen Mobbing / psychischer Schäden am Arbeitsplatz“

Grundlagenforschung

Eintrag in Arbeit...

Privatrechtsentwicklung und Rechtsschutz

Die Abteilung für Privatrechtsentwicklung und Rechtsschutz hat ihre Forschungsschwerpunkte in folgenden Bereichen:

  • Schadenersatzrecht
  • Insolvenzrecht
  • Streitiges Erkenntnisverfahren
  • Amtshaftungsrecht
  • Schuldrecht Allgemeiner Teil
  • Internationales Zivilverfahrensrecht
  • Anwaltsrecht

Finanzmarktrecht

Die Abteilung für Finanzmarktrecht hat ihre Forschungsschwerpunkte in den Bereichen Bank- und Versicherungsvertragsrecht, Europäisches Privatrecht und dem wirtschaftsnahen Zivilrecht.

Die Mitglieder der Abteilung veröffentlichen laufend in nationalen und internationalen Publikationsorganen und tragen auf den führenden Tagungen vor.
Die Abteilung veranstaltet außerdem die zentrale Fachtagung zum österreichischen Zivilrecht (http://www.traunkirchen-zivilrecht.at/).
Durch ihre Forschungstätigkeit trägt die Abteilung für Finanzmarktrecht daher maßgebend zur Fortentwicklung des Faches bei.

Umweltprivatrecht

Die Abteilung für Umweltprivatrecht hat ihre Forschungsschwerpunkte in folgenden Bereichen:

  • Umweltprivatrecht (Umwelthaftungsrecht)
  • Nachbarschaftsrecht
  • Schadenersatzrecht (Tort Law)
  • Sachenrecht
  • Entschädigungsrecht
  • Sachverständigenrecht
  • Vertrags- und Vertragsgestaltungsrecht
  • Familienrecht
  • IPRG
  • Namensrecht
  • Medizinrecht (Umweltmedizinrecht und Organtransplantationsgesetz)
  • Tierschutzzivilrecht

Europäisches Privatrecht und Privatversicherungsrecht

Im Privatrecht liegen die Forschungsschwerpunkte auf dem

  • Allgemeinen Teil des Privatrechts (zB Vertragsschluss, Vertragsauslegung, AGB-Prüfung, Vertrags- und Gesetzesinterpretation, Vertragsanfechtung, Stellvertretung, Strukturfragen des Zivilrechts unter besonderer Berücksichtigung des Zusammenspiels von Wurzelmängeltatbeständen und dem Leistungsstörungsrecht),
  • Schadenersatzrecht (zB Verjährung, Anlegerprozesse),
  • Bereicherungsrecht (zB Geschäftsunfähigen),
  • Recht der besonderen Vertragstypen (zB Kauf-, Tausch-, Werk-, Darlehens-, Kredit-, Bestands-, Leasing-, Auftragsvertrag),
  • Sachenrecht unter Einschluss des Rechts der dinglichen Kreditsicherungen (Eigentumsvorbehalt, Pfandrecht, Treuhand) und
  • Erbrecht (zB fehlerhafte Einantwortung samt Erwerb vom Scheinerben, Schenkungsanrechnung).

 

Im Privatversicherungsrecht erstreckt sich die Forschung auf

  • den gesamten allgemeinen Teil des VersVG (zB vorvertragliche Anzeigepflichten, Prämienzahlungsverzug, Obliegenheiten, Verjährung, Gefahrerhöhung, Rücktrittsrechte des VN vom [Lebens-]Versicherungsvertrag),
  • die gesetzlichen Rahmenbedingungen der geregelten Versicherungssparten (zB Rechtsschutz-, Kranken-, Lebensversicherung) sowie
  • die aktuellen kautelarjuristischen Entwicklungen in der Gestaltung der nicht gesetzlich geregelten Versicherungssparten.

 

Im Bankrecht liegen die Forschungsschwerpunkte auf den verschiedenen Kreditsicherungsinstrumenten und Erscheinungsformen von Kreditkonsortien wie zB

  • Bankgarantie,
  • Sicherungszession,
  • Bürgschaft,
  • Eigentumsvorbehalt,
  • Sicherheitenbestellung bei Kreditkonsortien.

 

In allen Bereichen werden auch die europäischen Rechtsentwicklungen in die Forschung einbezogen. Darüber hinaus wirkt Prof. Riedler an entsprechenden Gesetzesvorhaben mit, kooperiert mit der Justiz, der Rechtsanwaltskammer, der Wirtschaftskammer Österreich und zahlreichen Länderkammern, der Versicherungswirtschaft und zahlreichen Interessenvereinigungen aus verschiedensten Wirtschaftsbereichen.

404

Hallo. Leider kann unsere Website nicht korrekt angezeigt werden, da sich Ihr Internet-Browser nicht am neuesten Stand befindet.
Hier können Sie Ihren Browser updaten.

Hello. Our website cannot be displayed correctly due to an old browser running on your system.
Update your browser here.