schließen

Willkommen am Institut für Organisation!

Die Organisationsforschung hat seit 1973 einen festen Platz an der JKU. Eine international ausgerichtete Forschung und Lehre prägt das Institut bis heute.

Das Institut für Organisation steht für eine sozial- und verhaltenswissenschaftliche Organisationsforschung und -lehre. Dies bedeutet, dass wir Organisation nicht nur als eine wesentliche Aufgabe des Managements begreifen, sondern Organisationen auch als zentrale Institutionen moderner Gesellschaften mit einem wesentlichen Einfluss auf die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Menschen in den Blick nehmen.

Das Institut kooperiert mit führenden internationalen Universitäten, u.a. in Australien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Kanada und leistet schon seit seiner Gründung einen wesentlichen Beitrag zur konsequenten Internationalisierung der JKU in Forschung und Lehre.

Unserer Institutshomepage informiert Sie über unsere Lehrprogramme und insbesondere über den Master LIO sowie den Master Global Business.

Außerdem erhalten Sie Informationen über unser Forschungsprogramm und Drittmittelprojekte.

Institut für Organisation

Adresse

Johannes Kepler Universität Linz
Altenberger Straße 69
4040 Linz

Standort

Hochschulfondsgebäude, 2. Stock, Raum 215

Öffnungszeiten Sekretariat

Aus gegebenem Anlass bitte Anfragen per Email oder Telefon:
institut.org@jku.at / +43 732 2468 4442

News & Events
Event 14.07.2020

Corona und globale Lieferketten

Die Corona-Krise hat mit ihren Lieferausfällen und Produktionseinbrüchen erneut und drastisch deutlich gemacht, wie unübersichtlich und krisenanfällig komplexe, globale Lieferketten und Wertschöpfungsprozesse sind. Die Komplexität von Wertschöpfung hat häufig ein Ausmaß erreicht, das es immer schwieriger macht, den Wertschöpfungsprozess noch zu überblicken. Dadurch wird sowohl die Einhaltung sozialer und ökologischer Standards unmöglich, als auch die Kette für Störungen anfälliger. Aktuell zeigt sich dies exemplarisch im Textilsektor. Allein in Bangladesch wurden mehr als 1 Mill. Textilbeschäftigte entlassen und bekamen keinen Lohn für ihre Arbeit, weil produzierte Waren für europäische Textilfirmen von diesen als Folge des Lockdowns z.T. nicht abgenommen und Aufträge storniert und nicht bezahlt wurden.

Im März 2020 sollten von der Bundesregierung Eckpunkte für ein nationales Lieferkettengesetz zum Schutz der Menschenrechte vorgestellt werden. Dies wurde mit dem Verweis auf die Corona-Krise abgesagt. Auf EU-Ebene ist ein europäisches Lieferkettengesetz in Diskussion, das menschenrechtliche, soziale und ökologische Aspekte berücksichtigen soll und das sektorenübergreifend und sanktionsbewehrt sein soll.

Wo stehen wir derzeit in dieser Debatte? Welche Art von globaler Kooperation ist nötig und welche Schritte wären sinnvoll,

um globale Liefer- und Wertschöpfungsketten krisenfester und bezüglich der Einhaltung von sozialen und ökologischen Standards kontrollierbarer zu machen? Wie können wir sicherstellen, dass die Kosten der Krise fair verteilt werden?

Bitte beachten: Aufgrund der aktuellen Maßnahmen gegen das Coronavirus findet die Veranstaltung online statt. Verfolgen Sie die Debatte live auf Zoom und diskutieren Sie mit. Der entsprechende link zum Online-Seminar wird 30 Min. vor der Veranstaltung hier veröffentlicht. Wenn sie den link lieber zugemailt bekommen möchten, senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Online-Seminar 14.7.“ an info@boell-hessen.de.

Mit: Elke Schüßler, Professorin für Betriebswirtschaftslehre und Vorständin des Instituts für Organisation, Johannes Kepler Universität Linz | Armin Paasch, Referent für Wirtschaft und Menschenrechte, Misereor | Moderation: Uwe Kekeritz, MdB Bündnis 90/Die Grünen, Sprecher für Entwicklungspolitik

News 09.07.2020

Elke Schüßler joins the Executive Board of the European Group for Organizational Studies (EGOS) as Vice Chair

The European Group for Organizational Studies (EGOS) is one of most important associations of management scholars in Europe. EGOS members and the association’s main journal, Organization Studies, have been shaping the direction of management studies since decades. EGOS also closely collaborates with leading academic communities outside of Europe such as the Organization and Management Theory (OMT) Division of the American Academy of Management (AOM).

In July, Elke Schüßler, Head of the Institute of Organization Science, was not only voted into the Executive Board of EGOS, but also nominated as Vice Chair of the association. In this role, she will be inspiring and leading a community of 2,500 members that represent 66 countries from all over the world together with the Chair Bernard Forgues from EMLYON Business School. Previous holders of these positions came from Copenhagen Business School and Vienna University of Economics and Business, among others. 

This esteemed leadership role adds to further ongoing scientific community leadership activities of Elke Schüßler, who is also co-initiator of the new "Digital Economy" research network of the Society for the Advancement of Socio-Economics, thus contributing to positioning the JKU competence area “Digital Transformation” firmly in the international scientific community.

News 06.07.2020

Crisis as an opportunity

Our head of the institute, Elke Schüßler, is part of the current corona research of the VHBexperts initiative. She works on crisis events as an opportunity for organisational and institutional change. Most recently, she examined the impact of the Rana Plaza disaster on the improvement of labour standards in the global garment industry. How long can collective attention to grievances be maintained in the context of a crisis? Which mechanisms make it easier to initiate and implement organisational or institutional changes in the face of a crisis? What are the difficulties and problems involved? How sustainable are the changes triggered by a crisis?

She also discusses these questions in the collaborative open online course "Organizing in Times of Crisis: The Case of Covid-19" in the short lectures "Organizational Decision-Making in Crisis" and "Organizing for Resilience in the Global Economy".

News 29.06.2020

EGOS Keynote "Sustainable Academic Lives" and other EGOS activities of the Institute

Elke Schüßler was invited to act as a keynote speaker for the upcoming PhD and Postdoctoral Workshop of the 2020 European Group of Organizational Scholars conference. Originally scheduled to take place in Hamburg, the conference has now been fully moved to a virtual platform. Together with Tammar Zilber (Hebrew University Jerusalem) and Christian Huber (University of Hamburg), Elke Schüßler is organizing the Pre-Colloquium Post-Doctoral & Early Career Scholars Workshop with the topic "Path to a Meaningful Career". Young scholars are invited to reflect on their current and aspired CVs and will discuss tensions in shaping their career paths together with experienced scholars from around the world. Together with Georg Reischauer (JKU/WU) and Henri Schildt (Aalto University), Elke Schüßler is also organizing the subtheme 41 with the title "Organizing Innovation and Entrepreneurship in and for a Sustainable Society". Roman Duffner and Benjamin Schiemer are presenting a paper on band identities in Subtheme 22 on "Creative Industries". Elke Schüßler together with Jörg Sydow (FU Berlin), Birke Otto (Copenhagen Business School) and Lukas Vogelgsang (IRS Erkner) is also presenting a paper on temporal work in pharmaceutical R&D in the Standing Working Group 1 "Organization and Time".