schließen

Geschichte.

Anfänge

1997 wurde die Verfahrenstechnik als neuer Lehrstuhl an der TNF eingerichtet. Dies ging auf intensive Anregungen der führenden Industriebetriebe in Linz zurück.

Die Leitung des Instituts hatte o.Univ.-Prof. DI Dr. Wolfgang Samhaber inne.

 

Meilensteine seit 1997

Standorte

  • bis 1999 Chemiepark Linz
  • bis 2016 ehemaliges Biolabor der AGRE Linz, Leonding
  • seit März 2016 Technikum am JKU Campus

Gründung und Leitung

  • o.Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Samhaber

Forschungsschwerpunkte

  • Umweltverfahrenstechnik
  • Nanofiltration und Hochdruck-Umkehrosmose
  • Trennverfahren mit flüssigem CO2
  • Charakterisierung und Modifizierung von Polymermembranen
  • Synthese und Charakterisierung von Emulsionspolymerisation
  • Isolierung und Aufreinigung von Aromaten, natürlichen Produkten und Wirkstoffen
  • Down-stream Prozess (Downstream-Processing) natürlicher und synthetisierter Produkte
  • Geothermie
  • Wärmetransport, -speicherung

Lehre

folgende Lehrveranstaltungen werden seit Gründung des Instituts regelmäßig am IVT angeboten

Vorlesung Verfahrenstechnik I (Bachelor)
Praktikum aus Verfahrenstechnik (Bachelor)
Vorlesung Verfahrens- u. Prozesstechnik (DI, Master)
Vorlesung Prozessinstrumentierung und Leittechnik (DI, Master)
Vorlesung Chemischer Apparatebau und Anlagentechnik (DI, Master)
Seminar für Verfahrens- und Prozesstechnik (DI, Master)
Vorlesung Membrantrennverfahren (DI, Master)
Vorlesung Nanofiltration (DI, Master Wahlfach)
Übungen Nanofiltration (DI, Master Wahlfach)

Betreuung von Master- und Doktorarbeiten

Ausserdem hielt Prof. Samhaber für das Institut für Umweltrecht der Rechtswissenschaftlichen Fakultät die Vorlesung Grundlagen der Umwelttechnik.

Forschungsspektren

Das Institut wurde 1997 im Bereich Chemie der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät (TNF) an der Johannes Kepler Universität Linz neu eingerichtet. Aus Platzmangel am Uni-Campus befand sich das IVT bis März 2016 am Standort des ehemaligen Biolabor der Agrolinz in Leonding.

Der Fokus der Forschung lag auf dem Gebiet der Membran- und Nanoverfahrenstechnik. Weiters arbeitete das Team laufend an Projekten für die Industrie, hauptsächlich im Bereich der Lebensmittelverfahrenstechnik. Das oberste Ziel war es, wirtschaftlich und ökologisch attraktive Konzepte mit Partnern zu erarbeiten. Weitere intensive Forschungen fanden am Gebiet der Geothermie statt.
Im Jahre 2009 errichtete man dafür die geothermische Forschungsanlage GEOSOLA am Standort Leonding. Es fanden dort Langzeitforschungen für neue Erdwärmekonzepte statt.

 

 

 

Eindrücke zu den umfangreichen Bauarbeiten und Tiefenbohrungen zum Projekt GEOSOLA