schliessen

Unsinn in den Medien - vom allzu sorglosen Umgang mit Daten

Irren ist menschlich! "Journalistischer Irrtum" in Zusammenhang mit statistischen Daten ist insofern gefährlich, als solche Irrtümer - verbreitet in Zeitungen, Magazinen oder im TV - Bestandteil des "Wissens" der Bevölkerung in Diskussionen im Freundeskreis oder am Stammtisch oder in der Politik werden. Wie häufig selbst einfachste Kennzahlen falsch interpretiert werden, dokumentiert diese kommentierte Seite, die ständig aktualisiert wird (den Artikeln des aktuellen Jahres wird die Jahreszahl hinzugefügt).
Diese Kommentare sind bewusst launig verfasst. Dabei sollen aber jedenfalls die Fehler und keinesfalls die Verfasser im Mittelpunkt der Betrachtung stehen. Denn es gilt: siehe oben.

 

Für den Inhalt verantwortlich: Andreas Quatember