Abfallentsorgung.

Müllentsorgung mit Köpfchen.

23.000 Studierende, 3.500 Mitarbeiter*innen, dazu Gäste und Besucher*innen - an der JKU ist Platz für alle. Klar, dass dabei viel Müll anfällt. Von Essensresten bis Papier, alles muss entsorgt werden. Allerdings nicht nach dem Motto aus den Augen, aus dem Sinn. An der JKU sehen wir im Gegenteil ganz genau hin. Und haben gemeinsam mit Altstoff Recycling Austria (ARA) überlegt, wie wir den Abfall nachhaltig und umweltschonend entsorgen können. Denn Nachhaltigkeit und Verantwortung sehen wir nicht als Schlagworte, sondern als Verpflichtung.

Hier finden Sie Infos und die nächsten Schritte auf diesem Weg.

Die Abfallentsorgung der JKU

Das Abfall-Trenn-ABC

Alle Tipps finden Sie hier.

Warum Müll sammeln?

Gute Gründe finden Sie hier.

Mülltrennung

Die Uni ist groß - rund 364.000 m2, um genau zu sein. Unser Plan ist, sowohl in den Gebäuden als auch auf den Freiflächen ein umfassendes und modernes Abfallentsorgungskonzept umzusetzen. Klar, dazu brauchen wir Ihre Hilfe. Aber gemeinsam schaffen wir es, die JKU weiter in Richtung Circular University zu entwicklen. Denn oft braucht es nicht viel: Aktuell werden z.B. in Österreich 70% aller PET-Flaschen getrennt gesammelt. Wenn jede Österreicherin und jeder Österreicher nur eine einzige PET-Flasche mehr pro Woche sammeln, dann erreichen wir eine Sammelquote von 100% und übererfüllen damit die europäischen Vorgaben von 90%. Also, packen wir's an!

 

Pilotprojekt Science Park

Seit Ende Mai 2021 läuft im Science Park ein neues Mülltrennungs-Programm. Dieses wird laufend evaluiert und soll mittelfristig auch auf die anderen Gebäude der JKU ausgeweitet werden.

Das ARA-Abfallsystem der JKU Das ARA-Abfallsystem der JKU

So geht hippe Mülltrennung

Auch "Der traurige Gärtner" zeigt dir mit seinem Musikvideo zum "Mülltonnensong" wie richtige Mülltrennung funktioniert. ;-)

Wir weisen darauf hin, dass mit Abspielen des Videos u.U. Daten an Dritte übermittelt werden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Datenschutzinformationen

Tipps und FAQs

Was darf in welche Abfalltonne geworfen werden?

Warum werden Kunststoff- und Metall-Verpackungen gemeinsam gesammelt?

Die getrennte Sammlung am Campus wird einfach, effizient und bequem. Plastikflaschen, Getränkekartons und Dosen werden gemeinsam in einer Tonne gesammelt. Mit Hilfe automatisierter Sortiertechnologie lassen sich die Altstoffe danach sortenrein trennen und dem umweltfreundlichen Recycling zuführen.

Die gesammelten Metallverpackungen wird als wertvoller Sekundärrohstoff für neue Verpackungen und andere Produkte wie Autoteile oder Eisenbahnschienen eingesetzt. Die Metalle werden mit Magneten bzw. Metallabscheidern von den Plastikflaschen und Getränkekartons getrennt. Die Plastikflaschen werden dann automatisiert nach Farbe und Material sortiert. Die Getränkekartons werden über Sensoren und Gebläse ausgeschieden und ebenfalls getrennt recycelt, sodass aus Karton wieder Karton wird. Damit ist sichergestellt, dass sowohl Plastikflaschen, Getränkekartons als auch Dosen getrennt voneinander stofflich verwertet werden können.

Warum gibt es keine eigene Biomüll-Sammlung im Außenbereich, obwohl dort auch Biomüll anfällt?

Die getrennte Sammlung von Biomüll im Außenbereich ist aus Hygienischen Gründen nicht möglich. Die Sammlung von Biomüll würde eine regelmäßige Reinigung aller Behälter mit heißem Wasser (mindestens 1 Mal pro Woche) erfordern. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sich Ungeziefer Schädlinge etc. bilden.

Wo kann ich Glas entsorgen?

Am Campus gibt es derzeit drei Groß-Behälter (beim TNF-Turf, beim Juridicum (wandert nach Ende der momentanen Bautätigkeit zur Bibliothek) und zwischen Science Park 1 und Science Park 5 im Außenbereich. Dort besteht die Möglichkeit Glas zu entsorgen.

Wo bekomme ich Anworten auf spezielle Fragen?

Bitte wenden Sie sich einfach an die Stabstelle für Nachhaltigkeit.

Wussten Sie, dass…

 

PET-Flaschen

  • 3 von 4 PET-Flaschen in Österreich fachgerecht in der getrennten Sammlung entsorgt und anschließend recycelt werden?
  • in PET-Getränkeflaschen durchschnittlich schon über 30 Prozent PET-Recyklat steckt, in einzelnen Flaschen sogar 100 Prozent?
  • der Heizwert von einem Kilogramm Kunststoff in etwa dem von einem Liter Heizöl entspricht?

Metalldosen

  • das Recycling von Aluminium nur 5% der Energie braucht, die zur Herstellung des Primärmaterials nötig ist?
  • mit der Energie, die durch das Recycling einer einzigen Aluminiumdose eingespart wird, ein Laptop drei Stunden lang betrieben werden kann?

Glas

  • der Altglas-Anteil bei der Produktion von Weißglas bis zu 60%, bei Buntglas sogar bis zu 100 % beträgt?
  • eine einzige grüne Flasche ausreicht, um ganze 500 kg Weißglas grünlich einzufärben?
  • man mit der Energie, die durch Recycling einer einzigen Glasflasche eingespart wird, einen Laptop 25 Minuten, ein Farbfernseher 20 Minuten oder eine Waschmaschine zehn Minuten lang betreiben kann?

Getränkekarton

  • Getränkekartons zu 75% aus nachwachsendem Rohstoff bestehen?
  • jedes Kilogramm an Getränkekartons, das recycelt wird, ein Kilogramm CO2 spart?

Papierverpackungen

  • Papierfasern etwa 6x recycelt werden können?
  • sich durchschnittlich 6 Österreicher*innen 1 Sammelbehälter für Papier teilen?