schließen

Eröffnung des 3. Linzer tim-Standorts an der JKU
 

An den tim-Knoten können Fahrgäste Straßenbahn beispielsweise mit (E-)Carsharing-Autos oder Mietwagen kombinieren.

von links: Jutta Rinner, Meinhard Lukas, Markus Hein, Klaus Luger; Credit: Linz AG
von links: Jutta Rinner, Meinhard Lukas, Markus Hein, Klaus Luger; Credit: Linz AG

Seit 2. September 2019 ist tim auf den Straßen in und um Linz zu sehen. Der dritte tim-Standort (auch tim-Mobilitätsknoten) wurde am 11. November 2019 bei der JKU offiziell eröffnet. Das Herzstück von tim sind die „tim-Mobilitätsknoten“, an denen neben den bestehenden Öffi-Angeboten Radabstellplätze, stationäres (E-)Carsharing, öffentliche E-Ladestationen und ein Mietwagen für längere Fahrten zur Verfügung stehen. Ziel ist, den öffentlichen mit dem individuellen Verkehr zu verbinden und das eigene Auto zu ersetzen oder den Verzicht aufs (Zweit-) Auto zu erleichtern.

„Nachhaltigkeit ist Teil des Selbstverständnisses der JKU – in Lehre, Forschung und am Campus selbst. Versorgung mit Sonnenenergie, Umstellung der Mensa auf Bio und eben auch das Mobilitätskonzept sind Beispiele dafür. Der tim-Knoten am Standort JKU schließt die Lücke zwischen Öffis und Individualverkehr. Wir hoffen, dass damit noch mehr Angehörige der JKU animiert werden, auf das öffentliche Verkehrsangebot der Stadt Linz umzusteigen. Zugleich wünsche ich mir, dass wir in den kommenden Jahren viele weitere Eröffnungen von öffentlichen Anbindungen der JKU an das Stadtzentrum haben werden", sagte Rektor Meinhard Lukas.

 

 

NEWS 12.11.2019

Startseite