IEEE 2020 ComSoc Competition-Award geht an Medina Hamidović

Die JKU Forscherin wurde für ihre Doktorarbeit mit dem IEEE 2020 ComSoc Competition on "Communications Technology Changing the World" ausgezeichnet.

Medina Hamidovic
Medina Hamidovic

Hamidović ist am Institut für Nachrichtentechnik und Hochfrequenzsystem der JKU tätig (Vorstand: Prof. Andreas Springer). Für ihre Arbeit wurde sie bereits vielfach ausgezeichnet.

Preis: IEEE ComSoc Competition 2020

Titel der ausgezeichneten Arbeit: Doktorarbeit "Microfluidic Networks: the Future of Human Integrated Communication Systems"

Inhalt: MMSc stellt möglicherweise die Zukunft der Kommunikationstechnologie vor. Im Gegensatz zu herkömmlichen Kommunikationssystemen sind diese neuartigen Com-Systeme mit dem Menschen verknüpft und bieten nicht nur Kommunikation, sondern können auch in Medizin und Pharmazie eingesetzt werden. Diese neuartigen Systeme werden als Mikrofluidische Netzwerke bezeichnet und sind ein wichtiges Forschungsgebiet an der JKU.

Zur Person:

Medina Hamidović MSc, 28 Jahre aus Linz

forscht an: Kommunikation, Mikrofluidik, Bio-Nano-Technologie, mikrofluidische Netzwerke

Hobbys: Lesen und laufen

Lebenslauf: Hamidović studierte an der University of Tuzla (Bosnien), der Heriot-Watt University (Großbritannien) und der Budapest University of Technology and Economics (Ungarn). Seit 2017 ist sie an der JKU tätig und wurde heuer mit dem "International Women in Technology Award" (USA) ausgezeichnet.

NEWS 23.11.2020

Startseite