Johannes Kepler Universität Linz schnürt Corona Schutzpaket 2021

Die JKU bietet den Uniangehörigen im neuen Jahr umfassende universitätsinterne Testmöglichkeiten.

Rektor Meinhard Lukas beim Corona-Test.
Rektor Meinhard Lukas beim Corona-Test.

Bereits die Testphase heute (22. Dezember) hat gezeigt, dass die Nachfrage am JKU Campus nach den Antigentests hoch ist. Viele Universitätsangehörige nutzten die Gelegenheit, sich vor den Weihnachtsfeiertagen auf das Coronavirus testen zu lassen.

Die JKU will mit ihren Mitarbeiter*innen weiterhin bestmöglich durch die Corona-Krise kommen und auch in Zukunft wichtige Beiträge zur Eindämmung des Infektionsgeschehens leisten. Daher hat die JKU auf Initiative von Rektor Meinhard Lukas folgendes Corona-Maßnahmenpaket für 2021 geschnürt:

1. Monitoring für Mitarbeiter*innen mittels „Gurgeltestungen“(PCR-Tests)

2. Universitätsinterne Teststraßen für Antigen-Schnelltests

3. Ausgabe von FFP2-Masken für Mitarbeiter*innen und Studierende

 

1. Ab dem 21.12.2020 bietet die JKU mit Unterstützung der Medizinischen Fakultät für alle – vorab angemeldeten – Mitarbeiter*innen die Möglichkeit, sich dauerhaft zweimal wöchentlich „Gurgeltestungen“ (PCR-Tests) zu unterziehen. Dieses Monitoring wird auch während und nach den Weihnachtsferien durchgeführt. Das Testergebnis liegt noch am selben Tag vor.

2. Die JKU hat weiters am Parkplatz nördlich des Open Innovation Center (OIC) ein universitätsinternes Testcenter für Antigen-Schnelltests mit fachlicher Unterstützung der Medizinischen Fakultät und des Arbeitsmedizinischen Dienstes aufgebaut. Die JKU stellt den Uniangehörigen diese Testmöglichkeit werktags im Zeitraum von jeweils 07.00 – 09.00 Uhr zur Verfügung. Heute hat dazu ein Probebetrieb stattgefunden. Über 300 Mitarbeiter*innen – darunter auch Rektor Meinhard Lukas – haben allein heute von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht.

3. Bei besonderem Bedarf (zB exponierte Lehrveranstaltungen wie Laborpraktika, Parteienverkehr) besteht für Mitarbeiter*innen und für Studierende die Möglichkeit, FFP2-Masken kostenlos zu beziehen.

„Diese Pandemie wird uns noch länger begleiten“, sagt Rektor Meinhard Lukas. „Daher hat die JKU ein universitätsinternes Testcenter eingerichtet. Durch regelmäßige Tests schützen wir unserer Mitarbeiter*innen und ermöglichen ein relativ sicheres Arbeitsumfeld am Campus. Alle Universitätsangehörigen sind eingeladen, sich regelmäßig testen zu lassen“.

Am 11. Jänner startet der Regelbetrieb der Teststraße. Alle Mitarbeiter*innen der JKU können sich beim LIT Open Innovation Center am Campus rasch und unbürokratisch mittels Antigen-Schnelltest testen lassen. Dieses Angebot richtet sich vor allem an Uniangehörige, die sich aufgrund von einschlägigen Symptomen (zB Husten, Schnupfen, Halsweh etc) einem Schnelltest unterziehen wollen. Die Testungen werden in einem weiteren Schritt für besonders exponierte Lehrveranstaltungen und ausgewählte JKU Veranstaltungen ausgeweitet.

„Antigentests werden heute auf breiter Basis zur Identifikation von infektiösen Personen verwendet“, sagt Prof. David Bernhard, Leiter des Zentrums für Medizinische Forschung der Medizinischen Fakultät der JKU. „Diese Testsysteme sind erstaunlich sensitiv und können, sofern die Testungen von den Bürger*innen angenommen werden – und aktuell ist dies deutlich erkennbar – die Ausbreitung von Corona SARS-CoV 2 tatsächlich einschränken. Ich bitte daher alle Menschen in unserem Land – im Sinne eines Zusammenstehens in der Krise – diese Chance für unsere Gesellschaft und unsere Familien zu nutzen“, so Bernhard.

Während die Gurgel-Testung als eigenverantwortliches Selbstmonitoring anonym durchgeführt wird, erfolgt beim Antigen-Schnelltest bei einem positiven Test-Ergebnis seitens der JKU eine Meldung an die Gesundheitsbehörde. In jedem Fall werden die Betroffenen angehalten, bei einem positiven Test die Telefon-Hotline 1450 anzurufen.

NEWS 22.12.2020

Startseite