schließen

KlarText-Preis an JKU-Forscher verliehen

Andreas Grimmer erhielt den klartext-Preis in der Sparte Informatik für seinen Beitrag „Das Labor auf dem Chip“.

Andreas Grimmer erhielt den klartext-Preis 2019. Credit: Ingo Knopf (Montage: TEMPUS CORPORATE)
Andreas Grimmer erhielt den klartext-Preis 2019. Credit: Ingo Knopf (Montage: TEMPUS CORPORATE)

In seinem Betrag „Das Labor auf dem Chip“ verlegt Andreas Grimmer (Institute for Integrated Circuit and System Design; Vorstand: Prof. Robert Wille) klassische Aufgaben eines Labors in ein zentimetergroßes Chip-Labor, wo künftig typische Aufgaben wie das Mischen, Erhitzen und Inkubieren von Substanzen stattfinden könnten – vollautomatisiert und ortsunabhängig. Grundlage für die komplexe Entwicklung solcher Chip-Labore ist das Ohmsche Gesetz von 1826.

Andreas Grimmer ist Jahrgang 1990 und kam im österreichischen Ried im Innkreis zur Welt. Nach seinem Studium der Informatik an der Johannes Kepler Universität Linz promovierte er dort mit seiner Arbeit „Automatic Methods for the Design of Droplet Microfluidic Networks: A Toolbox for Designers“. Danach wechselte er zur Firma Dynatrace, wo er an Lösungen für das Autonomous Cloud Management arbeitet.

Die Klaus Tschira Stiftung vergibt die Auszeichnung bereits zum 17. Mal. 2019 haben 162 WissenschaftlerInnen in verschiedenen Kategorien Beiträge eingereicht. Eine Jury aus WissenschaftlerInnen und JournalistInnen hat die besten Beiträge ausgewählt.

NEWS 11.10.2019

Allgemein